PETZI COMMUNITY FUND

Der Kultursektor wurde von den Massnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hart getroffen und durchlebt harte Zeiten. Um seinen Mitgliedern, die von dieser Situation sehr stark betroffen sind, zu helfen, haben wir den "Petzi Community Fund" eingerichtet, einen Solidaritätsfonds für betroffene Clubs und Festivals. Auf dieser Seite findest du verschiedene Möglichkeiten, die Petzi-Mitglieder zu unterstützen, entweder durch eine direkte Spende an deine Lieblingsclubs oder Festivals, oder durch eine Spende an den "Petzi Community Fund". Dieser ist dafür da, Mitgliedern in besonders akuter finanzieller Not schnell helfen zu können. Danke für deine Unterstützung.

PETZI COMMUNITY FUND

News

06.10.2021

KULTURSTATISTIKEN

Der Kanton Waadt hat eine Studie zum kulturellen Leben und Erleben im Kanton durchgeführt. Die Resultate heben sowohl die Bedeutung des Kultursektors für die Gesamtwirtschaft hervor, als auch die wichtige Rolle, die die Jugend und die Freiwilligenarbeit für Kulturvereine spielen.

Junge Menschen sind wichtige Konsument*innen kultureller Aktivitäten, und die meisten 15- bis 24-Jährigen haben im Laufe des Jahres mindestens eine kulturelle Einrichtung oder eine Veranstaltung besucht. Insbesondere Festivals oder Clubs werden deutlich häufiger von jungen Menschen besucht.

Was die Volunteers betrifft, so ist ihr Engagement unerlässlich für die Kultur sowie die Durchführung von zahlreichen Events. Denn wenn diese Events komplett professionalisiert wären, würden sie derart hohe Ticketkosten verursachen, dass sie weniger zugänglich wären für ein breites Publikum.

Die meisten traditionellen Veranstaltungen in der Schweiz werden von Vereinen durchgeführt, die auf Freiwilligenarbeit basieren. Die stetige Zunahme der Anforderungen bezüglich Sicherheit, Hygiene und Genehmigungen aller Art sowie die Erwartung einer zunehmenden Professionalisierung lässt die Freiwilligenarbeit jedoch an ihre Grenzen stossen.

An dieser Stelle möchten wir allen Jugendlichen und Freiwilligen für ihr Engagement und für ihre Unterstützung des Kultursektors danken, der ohne sie nicht funktionieren könnte! <3

Mehr Infos zur Studie findet ihr HIER

23.09.2021

TASKFORCE CULTURE: TESTKOSTEN UND COVID-ZERTIFIKAT

«Testkosten zum Erlangen eines Covid-Zertifikats sollen weiterhin vom Staat getragen werden»

Dies fordert die Taskforce Culture in ihrer am Dienstag publizierten Medienmitteilung. Sie betont dabei die Bedeutung eines niederschwelligen Zugangs zu Tests und Impfungen für den Kultursektor. Es wird weiterhin befürchtet, dass in dem Fall, dass Testkosten selbst getragen werden müssen, dies negative Auswirkungen auf die Besucherzahlen von Veranstaltungen hat – insbesondere bei Veranstaltungen, die ein jüngeres und nächtliches Publikum anziehen. 

An dieser Stelle sei zu betonen, dass wir es als wichtig erachten, der Jugend weiterhin den Zugang zu kulturellen Veranstaltungen zu ermöglichen. Oftmals verfügen gerade Jüngere über beschränktere finanzielle Mittel – deswegen sollen sie jedoch keinesfalls benachteiligt werden, und der Zugang zu einem Zertifikat muss gewährleistet sein.

Des Weiteren hebt die Taskforce Culture hervor, dass die Zertifikatspflicht viele Umsetzungsfragen für den Kultursektor aufwirft, insbesondere bezüglich Arbeitsverhältnisse und der Unterscheidung zwischen freiwillig Helfenden und Angestellten.

Weitere Details zu den Fragen und Forderungen der Taskforce Culture findet ihr in der Medienmitteilung. 

17.09.2021

DIVERSITY ROADMAP: JETZT AUCH AUF ITALIENISCH

Wir freuen uns, euch mitzuteilen, dass die Diversity Roadmap jetzt auch auf Italienisch verfügbar ist!

Zu dieser Gelegenheit möchten wir all unseren Partner*innen für die Zusammenarbeit und für ihre Unterstützung danken!

Unter diversityroadmap.org/ findet ihr einfache Empfehlungen für mehr Diversität und Gleichstellung in euren Clubs und Festivals – ab sofort auf Italienisch, Deutsch, Französisch und Englisch! Schaut vorbei!

09.09.2021

TASKFORCE CULTURE: KEIN NORMALBETRIEB IM KULTURSEKTOR

Gestern veröffentlichte die Taskforce Culture eine Medienmitteilung, in der sie darauf hinweist, dass der Kultursektor weiterhin von Unsicherheit beherrscht wird. Denn während der Bundesrat die Normalisierungsphase einläutet, ist der Kultursektor noch weit von einem Normalbetrieb entfernt – sowohl den betrieblichen Alltag als auch Wirtschaftlichkeit und Planbarkeit betreffend.

Die Ausweitung der Zertifikatspflicht und der Entscheid, dass ab 1. Oktober die Testkosten zur Erlangung des Covid-Zertifikats selbst getragen werden müssen, erhöhen die Planungsschwierigkeiten sowie den Organisationsaufwand und die finanzielle Belastung. Zudem befürchtet der Kultursektor einen Publikumsrückgang, der zum bereits tiefen Besucherniveau hinzukommt. 

Daher ist es wichtig, dass festgelegt wird, wie die temporäre Zertifikatspflicht wieder aufgehoben werden kann. Des Weiteren ist es essenziell für den Kultursektor, dass jegliche Unterstützungsmassnahmen, wie Ausfallentschädigungen, Beiträge an Transformationsprojekte, Not- und Finanzhilfen, der Schutzschirm sowie die Kurzarbeitsentschädigung bis Ende 2022 verlängert werden.

Weitere Details zum Zustand und zu den Bedürfnissen des Kultursektors findet ihr in der Medienmitteilung.

03.09.2021

FORUM DER JUGENDVERBÄNDE 2021

Du interessierst dich für die Arbeit in Jugendverbänden und möchtest dich gerne näher mit aktuellen Themen im Bereich der Jugendarbeit auseinandersetzen?

Dann haben wir genau das Richtige für dich: Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) organisiert am 24. und 25. September das Forum der Jugendverbände 2021 in Solothurn!

Während zwei Tagen kannst du dich mit Personen aus anderen Jugendverbänden austauschen, deine Kompetenzen weiterentwickeln und dich zu interessanten Themen weiterbilden. Das Programm ist vielversprechend: von Naturschutz und Biodiversität über Krisenkommunikation bis hin zu Diversität und Inklusion.

Na, haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde dich jetzt an! Mehr Informationen findest du HIER.

31.08.2021

GESUNDHEIT AM ARBEITSPLATZ - HERBSTSESSION

Der Herbst rückt näher, und mit ihm auch die letzten beiden Termine aus unserer Reihe «Fachgespräche zum Thema Gesundheit am Arbeitsplatz», organisiert von artos, Fcma, Petzi und Sonart. Nach den ersten drei Sitzungen im Frühling sind wir gespannt darauf, was der Herbst mit sich bringt!

Die letzten beiden Fachgespräche warten jedenfalls mit spannenden Themen auf:

"Schutz der Gesundheit von Angestellten im Kulturmilieu"

7. September 2021, 18h-21h, L’Amalgame, Yverdon-les-Bains

->> Anmeldung HIER


"Psychische Gesundheit, Prävention und Wohlbefinden"

12. Oktober 2021, 18h-21h, Foyer de l’Alhambra, Genève – in Zusammenarbeit mit dem Festival Voix de Fête

->> Anmeldung HIER 

 

Einzelpreis für jede Sitzung: CHF 30.-

 

Meldet euch jetzt an und seid dabei bei den interessanten Diskussionen!
 

24.08.2021

DIE FRAGE KOSTENPFLICHTIGER COVID-TESTS

In seiner letzten Pressekonferenz vom 11. August hat der Bundesrat über die geplante Massnahme kommuniziert, per 1. Oktober Covid-Tests für asymptomatische Personen nicht mehr kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Diese Möglichkeit erfüllt uns mit Sorge, da wir uns für einen niederschwelligen und gleichwertigen Zugang zur Kultur für alle einsetzen. Da ein Grossteil der kulturellen Veranstaltungen momentan und wohl auch weiterhin mit Covid-Zertifikat funktioniert, sehen wir den freien Zugang zur Kultur durch kostenpflichtige Tests bedroht. 

Daher erscheint es uns wichtig, dass Tests weiterhin kostenlos bleiben, um allen Menschen, und insbesondere der Jugend, eine niederschwellige Teilnahme am kulturellen Leben zu ermöglichen.

04.08.2021

NACHHALTIGKEIT IM LIVE-MUSIK-SEKTOR

Angesichts der Klima-Krise setzen sich viele kulturelle Organisationen für nachhaltigeres Handeln ein. Kultur kann eine wichtige Rolle spielen bei der Bewegung hin zu einer lebenswerten Zukunft, in der Menschenrechte und die Ökosysteme unseres Planeten berücksichtigt werden.

Daher wurden eine ganze Reihe nationaler und internationaler Initiativen ins Leben gerufen und Tools kreiert, die allesamt das Ziel verfolgen, den Live-Musik-Sektor nachhaltiger zu gestalten.
Eine Übersicht über die verschiedenen Projekte findet ihr HIER

Eine der genannten Aktionen ist «Vert le Futur», bei der Petzi durch unseren lieben deutschschweizer Geschäftsführer Jonatan Niedrig vertreten ist. Der Schweizer Verband setzt sich für mehr Nachhaltigkeit in der Veranstaltungsbranche ein, indem er den Informations- und Wissensaustausch verschiedener Akteur*innen fördert.

Vert le Futur hat übrigens gerade vor Kurzem einen Newsletter versandt, in welchem unter anderem auf verschiedene Events hingewiesen wird, die diesen Sommer zum Thema Nachhaltigkeit stattfinden werden. ->> REINSCHAUEN.