PETZI COMMUNITY FUND

Der Kultursektor wurde von den Massnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hart getroffen und durchlebt harte Zeiten. Um seinen Mitgliedern, die von dieser Situation sehr stark betroffen sind, zu helfen, haben wir den "Petzi Community Fund" eingerichtet, einen Solidaritätsfonds für betroffene Clubs und Festivals. Auf dieser Seite findest du verschiedene Möglichkeiten, die Petzi-Mitglieder zu unterstützen, entweder durch eine direkte Spende an deine Lieblingsclubs oder Festivals, oder durch eine Spende an den "Petzi Community Fund". Dieser ist dafür da, Mitgliedern in besonders akuter finanzieller Not schnell helfen zu können. Danke für deine Unterstützung.

PETZI COMMUNITY FUND

News

09.05.2022

ENJOY LIVE MUSIC – SUPPORT YOUR LOCAL SCENE

Ist es nicht unglaublich, wie Musik es immer wieder schafft, uns emotional zu berühren und unsere Stimmungen zu beeinflussen? Und wie uns Konzerte, darüber hinaus, Momente des Wohlwollens und des Zusammenseins ermöglichen? Wir sind überzeugt: Musik tut gut – Live-Musik tut besser.

Wir haben das grosse Glück, dass die Schweizer Live-Musik-Szene wunderbar farbenfroh und vielseitig ist. Gerade auch im Universum der kleinen, lokalen Konzertsäle und Festivals lohnt es sich, näher hinzuschauen!

Daher möchten wir euch dazu anregen, euch auf Entdeckungsreise zu begeben. Indem ihr nämlich Live-Musik geniesst und Konzerte in eurer Nähe besucht, unterstützt ihr gleichzeitig auch das lokale Musikschaffen und somit die Vielfalt der Schweizer Kulturszene!

27.04.2022

GRÜNDUNG FACHGRUPPE JUGENDKULTUR

Happy News! Wir gründen eine neue Fachgruppe Jugendkultur zusammen mit dem Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz DOJ!

Das Ziel der Fachgruppe ist es, ein nationales Gefäss zu schaffen, das Fachpersonen aus dem Jugendkulturbereich Raum für Wissensaufbau und Austausch bietet.

Zum Anlass der Gründung dieser neuen Fachgruppe treffen wir uns am Mittwoch, den 18. Mai von 17h bis 19h im Jugendkulturlokal Garage8 in Olten, um uns mit Fachpersonen aus der Praxis auszutauschen! Falls auch Du in der Jugendkultur tätig bist, laden wir Dich gerne zur Teilnahme an diesem Anlass ein!

Mehr Infos zum Projekt und zur Anmeldung findet ihr HIER.

Die Anmeldungen sind bis am 10. Mai offen!

21.04.2022

NACHHALTIGKEIT & ÖKOLOGISCHE FUSSABDRÜCKE

Vor dem Hintergrund der Klimakrise und insbesondere auch des Anfang April publizierten Klimareports des Weltklimarates (IPCC) scheint es wichtiger denn je, unsere Emissionen zu reduzieren und den Klimawandel aufzuhalten. Auch der Kultursektor schenkt dem Thema Nachhaltigkeit immer mehr Beachtung und setzt sich verstärkt für ein nachhaltiges Miteinander ein. Doch wo soll man da anfangen, um zu einem grüneren Veranstaltungsort zu werden?

Ein Ausgangspunkt ist, sich bewusst zu werden, welche Emissionen man denn eigentlich verursacht. Nach dem Motto «Wissen ist Macht» hat LiveDMA verschiedene Ressourcen zusammengestellt, die es einer Venue oder einem Festival ermöglichen sollen, ihren CO2-Fussabdruck zu berechnen. Dieser soll als Ansatzpunkt dazu dienen, herauszufinden, wo man als Venue oder Festival ganz konkret ansetzen kann, um seine Emissionen zu reduzieren.

Vom DIY-Ansatz bis zu staatlicher Unterstützung – die Sammlung von LiveDMA gibt Inputs zu verschiedenen Vorgehensweisen, um diesen ersten Schritt in Richtung eines grüneren Veranstaltungssektors zu machen.

Reinschauen!

08.04.2022

TASKFORCE CULTURE: THANK YOU DAY

Mit dem «Thank You Day» möchte die Taskforce Culture dem Publikum für seine Unterstützung und Treue während der letzten zwei Jahre danken, dank derer die Unverzichtbarkeit der Kultur in unserer Gesellschaft demonstriert wurde. Des Weiteren will sie die Wertschätzung des Kultursektors gegenüber allen beteiligten Partner*innen zum Ausdruck bringen.

In ihrer heutigen Medienmitteilung hebt die Taskforce Culture hervor, dass der Kultursektor in den letzten zwei Jahren wie kaum eine andere Branche unter den Folgen der Pandemie litt. Dank des Willens der Kulturschaffenden, die Kultur am Leben zu halten, sowie dank der Unterstützung des Publikums, das der Kultur trotz Einschränkungen die Treue hielt, und der finanziellen Unterstützungsmassnahmen der öffentlichen Partner*innen gelang es, einen kulturellen Kahlschlag zu verhindern.

Mit der Aktion «Kultur ist unser Beruf, willkommen zurück» soll das Publikum daran erinnert werden: «Die Kultur ist geöffnet, kommen Sie vorbei!»

07.04.2022

SEXISM FREE NIGHT

Diese Woche möchten wir euch «Sexism Free Night» vorstellen, ein Projekt, das darauf abzielt, ein sichereres und gleichberechtigteres Nachtleben zu fördern. Konkret verfolgt das Projekt das Ziel, sexuelle Gewalt und Sexismus im Nachtleben durch die Sensibilisierung von Party-Besucher*innen zu reduzieren. Ein besonderer Fokus wird hierbei auf Gender-Awareness und -Sensibilisierung sowie auf die Förderung von Diversität gelegt.

In einer europaweiten Studie im Jahr 2020 hat «Sexism Free Night» Daten zur Prävalenz von Sexismus und sexueller Gewalt im europäischen Nachtleben erhoben. Basierend auf den Resultaten dieser Studie startete «Sexism Free Night» die Kampagne «BCRTEST» bzw. «Bystander Chain Reaction Test». Diese Kampagne zielt darauf ab, Party- und Festivalbesucher*innen darüber aufzuklären, wie wichtig es ist, Sexismus und sexualisierte Gewalt im Nachtleben zu denormalisieren. Zudem soll sie Beteiligte sowie unbeteiligte Zuschauer*innen dazu ermutigen, zu reagieren und dabei mitzuhelfen, sexistisches Verhalten und sexuelle Belästigung zu verhindern.

Über die Sensibilisierungskampagne für das Publikum hinaus hat «Sexism Free Night» ein Trainingsprogramm für Kulturschaffende entworfen, um sexualisierte Gewalt im Nachtleben zu verhindern.

HIER erfahrt ihr mehr über das Projekt.

25.03.2022

ENJOY LIVE MUSIC – SUPPORT YOUR LOCAL SCENE

Nach zwei Jahren fast durchgehender Stille und Distanz können Venues und Festivals endlich wieder ihr angestammtes Publikum empfangen und darauf hoffen, dass eine Rückkehr zur Normalität absehbar ist. Wir haben die Live-Musik schmerzlich vermisst: Konzerte sind Momente des Teilens, in denen unvergessliche Augenblicke erlebt und zwischenmenschliche Verbindungen geschaffen werden können. Doch dafür braucht es uns alle: Publikum, Künstler*innen, Profis und Freiwillige!

01.03.2022

LIGHT FOR PEACE: EIN ZEICHEN FÜR DEN FRIEDEN

Diesen Donnerstag, den 3. März ab 20 Uhr werden während zwei Stunden verschiedene Veranstaltungshäuser und Eventlocations, Theater und Bühnen und weitere ausgewählte Orte in den Regenbogenfarben des Friedens erstrahlen.

Diese Aktion wird von Veranstaltungsverbänden aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und Liechtenstein organisiert. Ihr Ziel ist es, ein eindeutiges, starkes und internationales Zeichen für den Frieden und gegen Krieg zu setzen. Gleichzeitig möchte die Kulturbranche dadurch Solidarität ausdrücken mit Personen auf der ganzen Welt, die Opfer von politischer, physischer und psychischer Gewalt sind.

Erfahrt HIER mehr über die Aktion und wie ihr daran teilnehmen könnt.

(Falls ihr gerne an der Aktion teilnehmen möchtet, die Regenbogenfarben sich jedoch als zu kompliziert erweisen, könnt ihr eure Solidarität auch durch andersfarbige Beleuchtungen ausdrücken, z.B. blau/gelb.)

03.02.2022

TASKFORCE CULTURE: «KULTUR-RESTART»

«Runter vom Sofa, rein ins Konzert!»

Auch wenn die meisten Massnahmen in den nächsten Wochen wegfallen könnten, weist die Taskforce Culture in ihrer gestrigen Medienmitteilung darauf hin, dass der Kulturbranche noch ein langer Weg zurück in die Normalität bevorsteht. Nachdem Veranstaltungen seit Beginn der Pandemie als «Hochrisiko» deklariert wurden, braucht es laut Taskforce Culture eine neue Botschaft, um zu signalisieren, dass die propagierte Zurückhaltung demnächst nicht mehr angebracht sein wird: «Runter vom Sofa, rein ins Konzert!»

Nicht nur die Zurückhaltung des Publikums, auch die Komplexität des Kultursektors, seine internationale Vernetzung, der Produktionsstau und der Fachkräftemangel führen dazu, dass der Kulturbetrieb nicht von einem Tag auf den anderen wieder hochgefahren werden kann. Daher betont die Taskforce Culture, dass die Unterstützungsmassnahmen, die sich in den letzten zwei Jahren als sehr wertvoll erwiesen haben, auch weiterhin benötigt werden. Die Taskforce Culture schlägt hierzu ein «Kultur-Restart-Programm» vor.