PETZI needs you !

Suite aux mesures de prévention concernant le COVID-19, tous les concerts et événements programmés jusqu’au 30 avril ont été annulés ou reportés. Afin de venir en aide à ses membres qui sont très durement atteints par cette situation, Petzi met en place le "Petzi Community Fund ", un fonds de solidarité pour les clubs et festivals touchés. Vous trouverez sur cette page les différentes façons de contribuer, soit par un don direct auprès de vos clubs ou festivals préférés, soit par un don au Petzi Community Fund qui servira à venir en aide rapidement aux structures en plus grande difficulté financière. Merci d’avance de votre soutien.

PETZI COMMUNITY FUND

Live: Pyrit (SG), DJs Akust, Monolith, Phallus

«Happig» Comes Alive: Für den Konzertauftakt in diese Elektronikmusik-Partynacht zuständig ist Pyrit, der mitnimmt auf nen filmmusikhaft-hypnotisierenden Trip durch die Schwerelosigkeit. Danach: Techno auf die 12!
Pyrit ist die musikalische Seele des St. Galler Produzenten und Filmemachers Thomas Kuratli. Zwei Jahre lang hat er an seinem Albumzweitling «Control» gearbeitet. Darin erzählt er die Geschichte von einem Wesen an der Kippe zur Menschmaschine. «Blade Runner» umgekehrt, quasi. In seinem Studio in Paris hat sich Kuratli ein Klanglabor eingerichtet, wo er digitale und analoge Ästhetik mit den Klängen von Alltagsgegenständen verknüpft – und dem, was sich mit technischen Mitteln daraus drehen lässt. Good ol' analoge Instrumente wie Kesselpauke oder Xylophon dekonstruierte, verfremdete er, um ihre Sounds neu zu erfinden, Geräusche wie die der die Pariser Metro, von Metalltüren, oder Wassertropfen wurden als Rhythmen integriert. Gemeinsam mit Michael Gallusser – von Stahlberger und Lord Kesseli & The Drums – arbeitete Pyrit so an neuen Möglichkeiten des Klangbilds. Entstanden ist eine eigensinnige Vorstellung von Musik, die verwirren kann und eintauchen lässt in einen imaginären Film. In diesem Klanglabyrinth mit unwirklich verwaschenen Stimmen erschuf Pyrit einen Trip durch die Schwerelosigkeit. Er vertont den Zustand eines Menschen, gefangen in einer Maschine, gesteuert von Algorithmen, entbunden von emotionalen Verbindungen.
Danach werden Menschen wie du, gefangen im Alltag, endlich gesteuert von geilen Technotracks und entbunden von internen Kontrollmechanismen, ihre Gliedmassen recht wild und nicht uncrazy im Herzschlag bester Musik bewegen aka tanzen wie Lumpen am Stecken. Und das ist gut, weil: Happig, weisch!

Concert Fête Alternatif Électro

Organisé par:   TapTab Musikraum

Voir site officiel

29 février 2020

TapTab Musikraum – Schaffhausen

  • Ouverture des portes à
    22:00
  • Début du concert à
    22:30
Partager sur:
Live: Pyrit (SG), DJs Akust, Monolith, Phallus