PETZI COMMUNITY FUND

Der Kultursektor wurde von den Massnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hart getroffen und durchlebt harte Zeiten. Um seinen Mitgliedern, die von dieser Situation sehr stark betroffen sind, zu helfen, haben wir den "Petzi Community Fund" eingerichtet, einen Solidaritätsfonds für betroffene Clubs und Festivals. Auf dieser Seite findest du verschiedene Möglichkeiten, die Petzi-Mitglieder zu unterstützen, entweder durch eine direkte Spende an deine Lieblingsclubs oder Festivals, oder durch eine Spende an den "Petzi Community Fund". Dieser ist dafür da, Mitgliedern in besonders akuter finanzieller Not schnell helfen zu können. Danke für deine Unterstützung.

PETZI COMMUNITY FUND

Polyfon Festival Basel

Ab CHF 45,00

Kaufe Tickets

Polyfon 2022
Das Polyfon ist ein Stadt-Festival, das verschiedene Genres auf die
Bühnen bringt. Es fördert kulturellen Austausch und Diversität durch Musik
und Kunst.

Tickets:
"Love Affair Ticket"
Bock auf eine Affäre mit geiler Musik? Stiftungen und Sponsoren leisten Beistand.

"Lover Ticket"
Liebhabende, die sich gerne den effektiven Preis leisten und auf Unabhängigkeit stehen.

"Maximum Lover Ticket"
Maximale Liebe zur Musik, zum Festival und den Mitmenschen gegenüber: Supporte uns und supporte die "Love-Affair Tickets".

Spende jetzt CHF 2.00 und ermögliche Schulkindern in Südafrika den Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung. Wähle einfach die entsprechende Ticket4WATER-Kategorie an, um die Wasserprojekte von Viva con Agua Schweiz zu unterstützen!

Club Konzert Festival Party Workshop

Organisiert von:   Polyfon Festival

Offizielle Website

Freitag 12. August 2022 - Samstag 13. August 2022

Teilen auf:
Polyfon Festival Basel
Freitag

Freitag - Polyfon Festival Basel

Freitag 12. August 2022

Türöffnung
20:00

Die Veranstaltung beginnt um
20:30

Cate Le Bon

Die walisische Sängerin Cate Le Bon schwebt leichtfüssig in die Tiefen von Zeit und Raum und baut dabei Brücken aus hypnotischen Gitarrenriffs über den scharfkantigen Alltag hinweg. Seit ihrem Debüt-Album 2009 «Me Oh My» entwickelt sie ausgehend von Gitarren-Rock einen einzigartigen Sound: In intensivem Zwiegespräch mit der bildenden Kunst und Stileinflüssen aus Jazz und Blues entsteht Neues und
Überraschendes.
Nach «Reward», ihrem mit dem Mercury-Prize nominierten Album, nahm sie in Wales ihr neustes Album «Pompeii» auf. Ihr Talent im Songwriting entfaltet
sich hier in dadaistisch inspirierten Momentaufnahmen, dazu seufzen Saxophonklänge schwankend auf und ab, die Reise nach Pompeii beginnt.

Pongo

Kuduro trifft auf Soul trifft auf Techno trifft auf Rap: Pongo vebindet in ihrer Musik afrikanische Beats mit elektronischen Einflüssen, über die sie rappt und
singt. Mit dieser explosiven Mischung und ihrer Sprühfeuerenergie lässt Pongo die Bühnen auf der ganzen Welt wackeln und die Zellen bouncen. Die Musikerin
aus Angola und Portugal will Menschen über das Tanzen in Verbindung bringen, Grenzen sprengen, Vielfalt stärken.
Wenn ihre mehrsprachigen Lyrics mit Leichtigkeit über die schweren Beats hüpfen, wird es ein Leichtes, ihr dahin zu folgen, denn Pongos Musik ist
kraftvoll und stärkend.
Erst kürzlich hat sie den Music Moves Europe Talent Award gewonnen, ist unterwegs auf Festivals in ganze Europa und macht zum Glück einen Zwischenhalt in Basel.

Samstag

Samstag - Polyfon Festival Basel

Samstag 13. August 2022

Türöffnung
20:30

Die Veranstaltung beginnt um
20:00

Boy Harsher

Boy Harscher spielen Musik aus zerkratzten Herzen, ihre sphärischen Synthesizerklänge schmecken metallisch und nach den wilden 80igern. Die minimalistischen Beats von Augustus Muller erhitzen den Fussboden während die rauseidene Stimme von Jae Matthews wie aus einem darüber schwebenden Raumschiff hallt, flüstert und tobt.
Es ist Musik zum Tanzen, wild, unbändig und betörend. Die Band aus den USA überspringt mit ihrer Musik Genregrenzen, ihre Ausflüge zum Film tragen zu einem cineastisch anmutenden Narrativ in ihrer Arbeit bei.

Minyo Crusaders

Was haben schon fast vergessene volkstümliche japanische Lieder mit einem Cumbia-Beat zu tun? Richtig: Minyo Crusaders. Die 10-köpfige Band aus Japan belebt die Lieder von Arbeiterinnen und Arbeitern aus dem letzten Jahrhundert ("Minyo") mit einer Mischung aus
Afrobeat, Cumbia und Dub wieder. Die “Minyo's” besingen den Zauber Japans, es sind musikalische Bilder über die Schönheit der Natur. Einst waren sie Lieder für alle Menschen, heute verschwinden sie zunehmend. Die Beats aus einer anderen Hemisphäre werden nun von Katsumi Takana und seiner Band zu reanimierenden Herzschlägen, die den untergehenden Melodien und Texten den Kalk aus den Arterien wirbeln und dabei das Tanzblut in Schwung bringt.
Ein musikalisches Zwiegespräch über Altes und Neues, Ferne und Nähe, Tradition und Exploration.