Sur Le Lac 2024

Prix à partir de CHF 20,00

Acheter des billets

Sur Le Lac Édition 17 | 09.-10. August 2024 | Höhe, Eggersriet, Saint-Gall

Von Freitag, 09. August, bis Samstag, 10. August, wird bereits zum 17. Mal weit über dem See auf der Eggersrieter Höhe zu neuen, gewagten musikalischen Genüssen getanzt. Umrahmt werden die künstlerischen Darbietungen von kulinarischen Gaumenfreuden sowie einer einzigartigen Atmosphäre.


Le Programme

Vendredi | 09.08.2024
Baby Volcano
Citron Citron
Dachs
Elastic Systems
Hundefutter
Nalan
SLAP RASH
Uzi Freyja
VRVN


Samedi | 10.08.2024
Crème Solaire
Eddington Again
Egg Idiot
Joe Unknown
Karl Kave + Durian
Moictani
Nabihah Iqbal
Patric Catani
Wu-Lu
Σtella


Herauf in dieses Gefühlschaos! Es gibt Nettes, Krasses, Liebliches und Lautes in diesem Musik-Köcher. Für Abenteuerlustige und Neugierige ist sowieso was dabei. Heraus aufs Land, herein in die Urbanität. Ob zu lieblich oder doch dämonenhaft? Was die 19 Acts von hie und da machen, dürfen alle selbst erfahren. Herzlich willkommen auf dieser musikalischen Achterbahn – sie kurvt in viele Ecken und dreht den einen oder anderen Looping. Von Rap über Pop zu Punk, Drum'n'Bass, Post-Punk, Dark & Synth Wave, Folk, R'n'B und Gabber ist alles dabei. Doch wer den Schlager oder Sonnenuntergangshouse sucht, muss sich bis auf weiteres gedulden.



Les Billets

Auch dieses Jahr entscheidest du über den Preis deines Tickets. Ob Budget, Classic oder Lover, für alle ist was dabei.

Budget ab CHF 48.00

Classic ab CHF 53.00

Lover ab CHF 58.00



L'association

Seit bald zwei Jahrzehnten findet auf der Eggersrieter Höhe das unabhängige, nicht kommerzielle Festival Sur Le Lac statt.

Unsere Fête ist ein Gemeinschaftsprojekt. Die rund 300 Helfenden ermöglichen mit Sitzungen und weiteren Vorbereitungen unter dem Jahr sowie während zwei Wochen auf dem Festivalgelände in aufwändiger, unentgeltlicher Handarbeit zwei wunderbare Tage im August.

Der Verein Sur Le Lac legt sein Augenmerk bewusst auf ein sorgfältig kuratiertes Musikprogramm, zugänglich und wendig, weltoffen und regional. Die Acts bewegen sich im Spannungsfeld zwischen verschiedenen Strömungen und Einflüssen. Wir wünschen, eine Plattform für Musikschaffende zu sein, die sich für innovative und progressive Musik einsetzen. Stets mit einem offenen Ohr für Zwischenklänge und auditive Challenges. Vereint auf der Suche nach den Tönen von morgen.

Kulinarisch setzen wir in unseren ausschliesslich selbst betriebenen Ständen auf lokale Produkte von langjährigen, in der Region verankerten Partnerinnen und Partner. Unsere Bars bleiben à jour, mit fairen Preisen für fashionable Drinks und zeitlose Klassiker in einem liebevollen Gewand.



Mit dem Kauf eines Tickets erkärt sich die kaufende Person mit den AGB des Sur Le Lac einverstanden. Diese können jederzeit via https://surlelacfest.ch/le-festival/impressum/ abgerufen werden.

Concert Festival En extérieur

Voir site officiel

vendredi 9 août 2024 - samedi 10 août 2024

Organisé par: Sur Le Lac
Partager sur:
Sur Le Lac 2024

Sur Le Lac Édition 17 | Freitag

Sur Le Lac

Baby Volcano

Explosiver energiegeladener Mix aus Indie, Rock und elektronischen Elementen - Baby Volcano selbst nennt das ganze Witch-Pop. Sie bietet einen Sound, der vielseitig und auch mitreissend ist. Mit ihrem dynamischen Stil und ihrer unbändigen Bühnenpräsenz erobert Baby Volcano jedes Herz. Durch eine innovative Herangehensweise an Musik und Performance entwickelte sich Baby Volcano in den letzten Jahren als ein absolutes Must-See. Rohe Energie, absolute Leidenschaft und rohe Intensität – wir freuen uns sehr auf ein tanzwütiges Live-Erlebnis am diesjährigen Sur Le Lac.

Citron Citron

Die Macher:innen des Genfer Labels Les Disques Bonge Joe (mit gleichnamigem Plattenladen übrigens – ein Besuch ist sehr zu empfehlen!) haben, nebst ihrem Talent für das Aufsuchen von fantastischen musikalischen Trouvaillen aus aller Welt, oft einen sehr guten Riecher, wenn es um neue Musik geht. Dies trifft definitiv auch auf das Debütalbum ‘Chagrin bleu’ von Zoé und Augustin alias Citron Citron zu. Beide haben bereits vorher in einem Kollektiv gemeinsam musiziert und kreiert, in der Pandemie – so scheisse sie auch war, im kreativen Bereich sind aus dem Mist definitiv ein paar schöne Blumen oder eben Zitronenbäume gewachsen – entstand dann aber die doppel-zitronige Idee des Geschwister-Duos. Die elektronische Soundästhetik auf ‘Chagrin bleu’ bewegt sich zwischen Ambient und Retro-Pop und fusioniert unaufgeregt mit lyrischen Momenten der Melancholie, der Kontemplation und der kindlichen Unschuld. In ebenso kindlicher Vorfreude haben Citron Citron vor ein paar Tagen auf Insta angekündigt, dass ihr zweites Album beinahe fertig ist. Die Caption sagt weiter: «on hâte de le partageeeer!» - vielleicht schon bald bei uns am Sur Le Lac?

Dachs

«Dörfs na bizli meh si ?» Absolut! – St. Galler Herzblatt Dachs kehrt nach sieben Jahren wieder auf den Sur Le Lac Hügel zurück und im Gepäck neue Songs vom neuen Album.

Clevere, humorvolle Texte, die Alltagsgeschichten und kulturelle Eigenheiten der Schweiz reflektieren. Die spielerische Synthesizer-Linieneingängigen Gitarrenriffs und rhythmischen Beats schaffen ein tolles Live-Erlebnis. «Z’St. Galle schneits», «Beziehige sind wie Dürüm» und wir freuen uns auf Dachs in neuer Bandkonstellation live in Eggi.

Elastic Systems

Das gut gelaunte Duo Elastic Systems aus Nantes macht den direkten Köpfler in die Mensch-Maschinen-Maschinen-Mensch-Beziehung. Und wenn die beiden dann in diesem Teich schwimmen, schaffen sie sehr zugängliche experimentelle Tanzmusik. Thomas Durand sitzt an den Maschinen und Synths, Arnaud Aubry am E-Drum und sie schicken einander Signale hin und her. Da kann es auch gut passieren, dass das E-Drum plötzlich Synth spielt und das Keyboard E-Drum. Das ganze ist ein Party-Bus, der erfreulicherweise ziemlich spassig, experimentell und auch gar nicht oll ist.

Hundefutter

Die Benamslung Hundefutter folgt einer Tradition von deutschen Punkband-Namen (wie zum Beispiel Alte Sau, Pisse, Dackelblut). Doch sind die zwei Musiker:innen wirklich so Punk? Raoul Doré spielt eine opulente Perkussionsmaschine, bestehend aus einem Schlagzeug, einem Glockenspiel (das in Teilen wiederum aus einer Pokalsammlung besteht), an den Füssen hat er eine Bassmaschine und weiss der Teufel, was der Kerli sonst noch alles in petto hat. Um einiges spartanischer verhält sich dagegen Bandkollegin und Vocalist Julia Kubik: Sie spricht, singt und erzählt hauptsächlich ziemlich treffende und wahrhaftige Sachen- manchmal aus dem Leben, teils aber auch bedeutend loser und dadaistischer. Und dann spielt sie ab und an auch noch Saxophon. Herein in diese Höhle! Ob das noch oder schon wieder Punk ist, darf mensch getrost selbst herausfinden an diesem Freitagnachmittag.

Hundefutter

Nalan

Mit ihrem avantgardistischen Ansatz zu Pop und Electronica kreiert die Berlinerin Nalan ein mystisch-revolutionäres Klanguniversum. Ihre Musik ist eine harmonische Vermischung von klassischen Einflüssen und modernen, experimentellen Beats, die die Grenzen des traditionellen Musikverständnisses sprengen. Sie textet mit sensiblen sowie scharfsinnigen Perspektiven und untermalt ihre Songs mit ihrer sanften, verträumten, jedoch absolut kraftvollen Stimme. Erlebt Nalan’s künstlerische Vision in ihrer vollen Vielfalt am Sur Le Lac.

Slap Rash

Laut und heavy ist das, was das Duo SLAP RASH aus dem Manchester Untergrund auf die Zeltbühne bringen werden. Zwischen Doom und Industrial hauen die Geschwister Amelia und Huw Lloyd einem die musikalische Rübe ziemlich deftig über den Kopf. Schlagzeug, Bass und Vocals – mehr gibt und braucht es hier nicht zu sehen und hören. Doch Obacht, trotz minimalistischem Setup ist das eine ziemliche Wand, die sich da auftut.

Uzi Freyja

Die Beats von Uzy Frejya sind fett und kommen mit viel Punch daher, die Lyrics sind messerscharf und alles ist mit einem industriellen Anschliff angerauht. So erinnert die Klangwelt auch immer wieder an HO99O9 oder Death Grips. Kelly Rose, die Sängerin von Uzi Frejya, rappt und singt kompromisslos feministisch und kämpferisch. «My Pussy? My choicse!» Ist es Rap oder Club? Spielt es überhaupt eine Rolle? Auf jeden Fall verhält es sich an den Konzerten von Uzi Frejya etwas wie in einem Hamam: heiss und viel mit Schweiss!

VRVN

Als Joell Nicolas vor gut neun Jahren zum ersten Mal das Sur Le Lac beehrte, hat sie das Publikum zu später Stunde trotz leichter Erkältung und dank viel Tee (zum Glück hatten wir damals gerade neu einen Wasserkocher im Backstage angeschafft) und vor allem ihrem Gefühl für transversale Klangkonstrukte in freudige Trance versetzt. Damals war das Projekt Verveine gerade mal ein paar Jahre jung. In der Zwischenzeit hat sich viel getan. Zwischen Brüssel und Lausanne schrieb und veröffentlichte sie mehrere Alben und sammelte viel Live-Erfahrung im In- und Ausland. 2021 entstand aus einer Residency im hiesigen Palace eine Zusammenarbeit mit dem lokalen all-time Favourite Pyrit (der an ebendiesem denkwürdigen Festivalabend im Sommer 2015 übrigens ebenfalls auf dem LineUp stand), die in einer wunderbaren EP kulminierte. Auf dem neuesten veröffentlichten Solo-Track, einer neu aufgenommenen Version von ‘Volcane Sitter’ (ursprünglich erschienen auf der 2020 erschienenen LP ‘Hotdrama’) hört man Verveine’s momentane musikalische Lieblingsbegleiterin: eine Moog Matriarch. Ob sie diese im Sommer auch dabei haben wird? Wir freuen uns so oder so auf eine weitere freudige Trance – diesmal ist hoffentlich kein Tee dazu nötig.

Sur Le Lac Édition 17 | Samstag

Sur Le Lac

Crème Solaire

Der Beton – grau, hart und hässlich – ist ein immer wiederkehrendes Motiv im Werk des fribourger Duos Crème Solaire. In Form der Autobahn spielte er auf dem 2022 erschienenen Album ‘Pannenstreifen ist ohne picnic’ metaphorisch bereits eine grosse Rolle – damals standen kritische Reflexionen über das Schweizer Selbstverständnis im Vordergrund. Diesen Frühling mit ihrem dritten und neuesten Werk nennen sie das Übel direkt beim Namen: ‘Cemento’ heisst das neue Album nämlich. Die von Rebecca Solari eingängig performten Texte handeln vom Ersticken der Natur oder vom Durchbrechen der grauen Eintönigkeit und festgefahrenen Konventionen, genauso wie es gewissen Pflanzen auf zubetoniertem Untergrund manchmal eben wider Erwarten, doch gelingt zu gedeihen. Die Musik dazu – Patrick Stoll’s explosiver new-waviger Elektro-Punk – lädt wunderbar zum Tanzen ein. Und das könnt Ihr bei uns wunderbar konventionsbefreit tun – und dies erst noch ganz ohne Beton: Unser Dancefloor ist grün, weich und einladend.

Eddington Again

In eine Genre-Schublade lässt sich Eddington Again nicht packen - er bewegt sich irgendwo zwischen R&B, Neo-Soul, Elektronika oder experimenteller Popmusik. Geprägt von einer ständigen Evolution und der Suche nach neuen Ausdrucksformen verleiht Eddington Again jedem Song das gewisse Etwas. Seine Tracks sind emotionale Erkundungen von persönlichen sowie sozialen Themen, verpackt in komplexe Arrangements und durchwoben von seiner gefühlvollen, energiegeladenen Stimme. Die energetische Performance von Eddington Again lässt im Publikum niemanden unberührt.

Joe Unknown

Joe Unknown’s Schaffen ist eine Art musikalisches Pendant zum kitchen sink realism des englischen Kinos der 1960er Jahre – lyrischer Alltagsrealismus auf punkig reduzierter tonaler Leinwand. Der Querverweis zum Film ist hier übrigens alles andere als fehl am Platz, denn Kino und Film als komplett immersives Erlebnis, so Joe Unknown selbst, gehören zu seinen grössten Inspirationsquellen. Seine Tracks entstehen immer zuerst im Kopfkino. Auf seiner inneren Leinwand vereint er den jugendlichen countryside Rave mit den Motown Tunes, die seine Mutter damals hörte und die performativen Anfänge als MC in kleinen britischen underground Clubs mit Einflüssen seiner musikalischen Idole wie The Streets oder den Sleaford Mods. Darüber lässt Joe Unknown seinen Beobachtungen und Gedanken über das kontemporäre Leben in England freien Lauf. Seine Musik ist immersiver Film ohne Bild und harter Punk ohne Gitarre und das alles knallt so sehr, dass der Name ‘unknown’ wohl nicht mehr lange Programm ist.

Karl Kave + Durian

Tiefgründige atmosphärische Klänge aus der Region erwarten uns hier, denn Karl Kave & Durian verweben Elemente aus Dark Wave, Synth-Pop und Experimental Electronica zu einem unverkennbaren Soundteppich, mit dem sie die Zuhörer:innen auf eine emotionale und gedankenvolle Reise mitnehmen. Karl Kave & Durian bilden gemeinsam ein kreatives Kraftwerk mit introspektiven Texten sowie Synth-Soundlandschaften, welche stets neue musikalische Grenzen ausloten. Es ist eine Symbiose aus düsteren Melodien und komplexen Rhythmen, die berührt und dennoch herausfordert.

Moictani

Willkommen in der bezaubernden Musikwelt von Moictani – eine fesselnde Mischung aus Folk, Indie und Pop. Mit einer aussergewöhnlichen emotionalen Tiefe und einer starken lyrischen Schärfe erzählt ihre Musik Geschichten, die es schaffen, die Zuhörer:innen auf eine introspektive Reise mitzunehmen. Ihre ausdrucksstarke Stimme sowie ihr Talent für das Schreiben von tiefgründigen Texten machen Moictani zu einem einzigartigen Live-Erlebnis.

Egg Idiot

Letztens bei einem ausgeuferten musikalischen Internetbinge gefunden: Ein Pitchfork-Artikel über fünfundzwanzig Mikrogenres, die die letzten fünfundzwanzig Jahre (vielleicht ein bisschen) geprägt haben – und mittendrin der Begriff ‘Egg Punk’. Ob Egg Idiot Mastermind Georg Brozatus den Namen für sein Projekt deshalb gewählt hat, müssten wir ihn zuerst fragen. Sicher ist: die Eigenheiten dieser ursprünglich aus den USA stammenden neueren Form des Punk passen zu vielem, was Egg Idiot ausmacht: «Egg punks are experimental weirdos» - der Sound ist hart, schnell, sehr lo-fi produziert und trotzdem etwas milder, experimenteller und auch nerdiger als klassischer hardcore Punk. Und: DIY ist Programm - inklusive verrücktem Artwork. Dazu empfehlen wir wärmstens, dass Ihr Euch als Einstimmung ebenfalls mal auf einen Internetbinge begebt, die bisher veröffentlichten Tapes (‘Egg Idiot’ und ‘Help!’) anhört und dazu die vielen wunderbar weirden handgezeichneten Musikvideos durchseht.

Nabihah Iqbal

Nabihah Iqbal hat turbulente Zeiten hinter sich. Bei einem Einbruch in ihr Studio wurden sämtliche Aufnahmen für ihr sehnlichst erwartetes Debütalbum zerstört. Kurz darauf flog sie wegen eines medizinischen Notfalls in der Familie nach Pakistan, wo sie durch die aufkommende Pandemie viel länger blieb als gedacht. Schlussendlich erwies sich der ganze Aufruhr als versteckter Segen. Nabihah fand zurück zum Ursprung ihrer Liebe für die Musik und nahm sich bewusst Zeit für sie. Daraus entstanden ist ‘Dreamers’ (April 2023, via Ninja Tune) ein introspektives Werk, fernab von Ableton und Logic. Live schafft Nabihah mit der Verschmelzung von Synth-Pop und etherealen Klanglandschaften im Konglomerat mit tiefgründiger Poesie und politische Texten eine fesselnde Performance, die das Publikum verzaubert. Eine erfrischende Kombination aus persönlichen und kulturellen Einflüssen macht jedes ihrer Sets zu einem reichhaltigen, tiefgründigen musikalischen Erlebnis, das sowohl zum Tanzen als auch zum Denken anregt.

Patric Catani

Unter dem Pseudonym E-De-Cologne veröffentlicht Patric Catani 1992 seine erste Platte ‘Live at the Sexshop’ und zählte mit 17 Jahren zu den ganz jungen Vertretern der aufkommenden Hardcore und Gabber Szene in Europa. Später trat er mit seiner digitalen Hardcore Band EC8OR auf und produzierte Tracks wie ‘Cocaine Ducks’ (für alle Anhänger:innen extremer Musik ist das hier eine Hörempfehlung). Über die Zeit kamen und gingen andere Pseudonyme wie Candie Hank, Ill Till oder Flexy Busterman. Heute geht Patric Catani seinem Kindheitstraum nach und produziert hauptberuflich Gamemusik. Diese Bit-Music-Anleihen ziehen sich denn auch als Kontinuum durch sein musikalisches Werk. Wir freuen uns sehr, spielt Patric Catani für uns ein wildes Potpourri aus seinem langen musikalischen Schaffen.

Wu-Lu

Wu-Lu nimmt einen ziemlichen Anlauf, eine lange steile Rampe und irgendwann implodiert die Distanz mit dieser wahnsinnigen Mischung aus Punk, Grunge, HipHop und Drum’n’Bass. Es verhält sich etwas wie die kindliche Vorfreude im Dezember: Das lange Warten macht den Braten dann eben doch feiss. Und mit dem Warten auf Wu-Lu haben wir wahrlich Erfahrung. Eigentlich sollte Miles Romans-Hopcraft mit seinem Projekt Wu-Lu bereits 2021 am Sur Le Lac spielen – das Konzert ist ins Wasser (oder besser gesagt in die komplizierten Einreiseregulatorien) gefallen und wir freuen uns deshalb umso mehr, kommt Wu-Lu nun endlich nach Eggersriet. Denn die Musik von Wu-Lu ist an Aktualität und Dringlichkeit kaum zu übertreffen! Nach dem Debutalbum ‘Loggerhead’ 2022 veröffentlicht Wu-Lu Mitte Mai die EP ‘Learning To Swim On Empty’ erneut auf Warp Records.

Σtella

Bei einem Spaziergang oder einer Radtour durch das lebendige Viertel von Kypseli trifft man sie gerne schlendernd auf dem Markt, suchend in ihrem geliebten Baumarkt in der Athinas-Straße oder komponierend in ihrem HAVABANANA-Studio: die in Athen lebende bildende Künstlerin Σtella hat viele Talente. Sie malt, performt, musiziert und erzählt wahnsinnig gut Geschichten. Ihr neuestes und bisher erfolgreichstes musikalisches Werk ‘Up and Away’ erschien 2022 auf dem renommierten amerikanischen Label SubPop in florierender Zusammenarbeit mit dem englischen Produzenten Tom Calvert. Das Resultat: Von amerikanischem mid-century Pop inspirierte Songs mit einem zutiefst griechischen Touch, angereichert durch eine bewusst grosse Portion Vintage-Ästhetik und emotionale Geschichten. Weit weg von Athen freuen wir uns, Σtella diesen Sommer bei uns auf dem Hügel anzutreffen – mit diesen und hoffentlich vielen anderen Songs im Gepäck, musizierend auf der Bühne.