PETZI needs you !

Suite aux mesures de prévention concernant le COVID-19, tous les concerts et événements programmés depuis mars jusqu’à l’été ont été annulés ou reportés. De nombreux événements et festivals sont également concernés jusqu'à l'automne, voire plus longtemps. Afin de venir en aide à ses membres qui sont très durement atteints par cette situation, nous mettons en place le "Petzi Community Fund ", un fonds de solidarité pour les clubs et festivals touchés. Vous trouverez sur cette page les différentes façons de contribuer, soit par un don direct auprès de vos clubs ou festivals préférés, soit par un don au Petzi Community Fund qui servira à venir en aide rapidement aux structures en plus grande difficulté financière. Merci d’avance de votre soutien.

PETZI COMMUNITY FUND

Schnellertollermeier (CH) & Howald (CH)

Schnellertollermeier sind eine jener Bands, die das Publikum vom ersten bis zum letzten Ton fesseln, in einen Strom reissen oder wegblasen. Wer an jenem kalten Winterabend im Februar 2018 im Palace war, als das Trio das Palace-Publikum zum ersten Mal in seinen Bann zog, kann das bezeugen. Verblüffend selbstverständlich und leichtfüssig klingt es, wenn sich Schnellertollermeiers Soundkörper durch ambientale Zonen bewegt, in brachialem Noise erodiert, zu Drones öffnet und dann leichtfüssig auf dem Dancefloor ankommt. In dieser hochenergetischen, konzentriert minimalistischen, verdichteten aber offen vorwärtstreibenden Musik verzahnen sich Bass (Andi Schnellmann), Gitarre (Manuel Troller) und Schlagzeug (David Meier) zu einem wandelbaren Organismus. Traditionellen Hierarchien zwischen den Instrumenten sind aufgehoben und als Zuhörer*in verliert man schnell mal den Überblick, welcher Ton nun welchem Instrument zuzuordnen ist. Schnellertollermeier stehen für Klarheit, Können, Haltung, Radikalität und nicht zuletzt für ein hohes Mass an Eskalationslust. Damit hat sich das Trio weltweit einen festen Platz auf den gefragten Festivalbühnen erspielt, auf ihr im Herbst erscheinendes fünftes Album «5» darf man gespannt sein. Eine elektronische Gitarre und altmodische Drum-Machines sind alles, was der Berner Dimitri Howald für seinen forschenden Sound benötigt, der schwerelos zwischen Post-Rock und Drone wandelt und an John Carpenters-Filmsoundtracks erinnert. Auf dem umtriebigen Label «BlauBlau Records» hat er soeben seine erste EP auf Kassette veröffentlicht.

Concert Alternatif Expérimental Rock

Organisé par:   Palace

Voir site officiel

23 octobre 2020

Palace – St. Gallen

  • Ouverture des portes à
    20:30
  • L'événement débute à:
    21:30
Partager sur:
Schnellertollermeier (CH) & Howald (CH)