Judith Wegmann & Simon Bucher

Das 1979 uraufgeführte Werk Canto Ostinato vom niederländischen Komponisten Simeon Ten Holt (1923 - 2012) gehört heute zu den wichtigsten Werken der Minimal Music für Klavier, daran arbeitete er drei Jahre. Im Gegensatz zum Heimatland des Komponisten, ist Canto Ostinato in der Schweiz noch eher unbekannt.

Mit fünf Noten (Eine fünfer Figur) beginnt sich das Werk subtil zu entfalten. Langsam bewegt es sich mit den überlagernden und «ad libitum» zu repetierenden Patterns vorwärts. Im Gleichtakt, wie die Zeit, die sich Sekunde für Sekunde unhaltbar vorwärtsbewegt. Ab und zu taucht ein dissonanter Ton auf, der sich ein kurzer Moment an der Harmonik zu reiben scheint, bevor er sich bald schon wieder auflöst und sich in die Struktur einfügt. Immer im Fluss sich vorwärtsbewegend, aber ohne drängend zu sein.
Mit Canto Ostinato begibt man sich in einen tranceähnlichen Zustand, in dem zu schweben scheint. Aus dem Nichts tauchen kurze melodische Fragmente auf, die sich sanft aus den Patterns lösen und mit ihrer Schönheit einen berühren möchten, nur kurz manchmal – um danach wieder in die Weite der repetitiven Klangwelten zu verschwinden. War das gerade ein Traum?
Durch die nicht kompositorisch festgelegte Anzahl Wiederholungen der einzelnen Teile, den «Zellen», entsteht eine enorme Freiheit für die InterpretInnen, das Werk «quasi im Moment» mitgestalten zu können. Dies setzt, während dem Konzert ein intensives miteinander agieren voraus und lässt dadurch die Aufführung von «Canto Ostinato» zu einem besonderen Ereignis werden.

Concert Classical

See the official website

Friday 28 October 2022

Kultur Kreuz Nidau+ – Nidau

  • Doors open at:
    22:00
  • Event starts at:
    23:00
Organized by: Kartellculturel
Share on:
Judith Wegmann & Simon Bucher