PETZI COMMUNITY FUND

The cultural sector has been hit hard by the measures taken to prevent the spread of COVID-19 and is going through rough times. In order to help our members, we set up the "Petzi Community Fund", a solidarity fund to support our most affected clubs and festivals. On the Solidarity page you can donate to your favorite club or festival, or to the Petzi Community Fund which will be used to provide quick financial assistance to members most in need. Thank you in advance for your help.

PETZI COMMUNITY FUND

Erik Truffaz Quartet (CH/FR) + Andrina Bollinger (CH)

Price starting at CHF 32.00

Get tickets

➡️ 𝐄𝐫𝐢𝐤 𝐓𝐫𝐮𝐟𝐟𝐚𝐳 𝐐𝐮𝐚𝐫𝐭𝐞𝐭 (𝐂𝐇/𝐅𝐑)
➡️ 𝐀𝐧𝐝𝐫𝐢𝐧𝐚 𝐁𝐨𝐥𝐥𝐢𝐧𝐠𝐞𝐫 (𝐂𝐇)

𝙵𝚘𝚛 𝚏𝚊𝚗𝚜 𝚘𝚏 𝙼𝚒𝚕𝚎𝚜 𝙳𝚊𝚟𝚒𝚜, 𝙱𝚞𝚐𝚐𝚎 𝚆𝚎𝚜𝚜𝚎𝚕𝚝𝚘𝚏𝚝, 𝙸𝚋𝚛𝚊𝚑𝚒𝚖 𝙼𝚊𝚊𝚕𝚘𝚞𝚏, 𝙽𝚒𝚕𝚜 𝙿𝚎𝚝𝚝𝚎𝚛, 𝙼𝚘𝚕𝚟𝚊𝚎𝚛, 𝙿𝚘𝚛𝚝𝚒𝚌𝚘 𝚀𝚞𝚊𝚛𝚝𝚎𝚝

--------------------

𝐄𝐫𝐢𝐤 𝐓𝐫𝐮𝐟𝐟𝐚𝐳 𝐐𝐮𝐚𝐫𝐭𝐞𝐭

🇫🇷Erik Truffaz depuis 20 ans a joué avec tout le monde, avec Pierre Henry, Christophe, Enki Bilal, il a traversé dix fois le monde, il a rempli des salles, des salles, des salles. Il se pense pourtant toujours comme un mec qui débute, pas 100% légitime, dans la quête éperdue des astres qui s’aligneraient.

C’est ce qui donne de la force à ce groupe inarrêtable. Ne pas se poser. Ne pas trop s’écouter jouer. Défier les réflexes. On fait silence, on fait lenteur. Ils découvrent peu à peu l’album qu’ils n’ont jamais prémédité. Des voix qui traversent l’espace-temps, celle d'Andrina Bollinger, celle de Jose James, celle d’Erik Truffaz, obsédante, d’un calme lunaire. C’est un assemblage spontané, une météorite qui tombe dans un cratère dessiné pour elle.

C’est un chantier permanent, intérieur, presque silencieux, qu’un album d’Erik Truffaz Quartet. Presque un truc de science-fiction. D’écrasement temporel. On écoute ces pistes quand elles sont encore en gestation contrôlée, en apesanteur. On ignore si elles proviennent d’un passé ancien, des sons analogiques, des basses si lourdes et poisseuses qu’elles relèvent du dub le plus créole, ou d’un futur très lointain.

Dans le lyrisme tendu de leur nouveau disque « Lune Rouge », il y a des clés de voute. Des compositions, Five on the Floor, Cycle by Cycle, Nostalgia, qui relèvent de ce que l’Erik Truffaz Quartet peut offrir de mieux. Un groupe de rock, avec un chanteur au nez cassé, dont les mélodies partent directement dans l’échine. Des répétitions infinies, de menues structures harmoniques, qui ouvrent des espaces infinis à l’intérieur de vous. Cette musique, jamais, ne manque d’air.

𝐄𝐧𝐭𝐫𝐞́𝐞 𝐚𝐯𝐞𝐜 𝐜𝐞𝐫𝐭𝐢𝐟𝐢𝐜𝐚𝐭 𝐂𝐨𝐯𝐢𝐝 (𝐕𝐚𝐜𝐜𝐢𝐧𝐞́·𝐞, 𝐭𝐞𝐬𝐭𝐞́𝐞 𝐨𝐮 𝐠𝐮𝐞́𝐫𝐢·𝐞)
Toutes les informations concernant le certificat Covid sont disponibles sur le site internet.



🇩🇪 Seit 20 Jahren unterwegs, hat Erik Truffaz bereits mit allen gespielt - mit Pierre Henry, Christophe, Enki Bilal. Er hat zehnmal die Welt umreist und Halle um Halle um Halle gefüllt. Und dennoch betrachtet er sich noch immer als Anfänger, nicht zu 100% legitimiert, auf der verzweifelten Jagd nach den Sternen.

Das ist es, was dieser ruhelosen Band Stärke verleiht: Sich nie zu sehr zurücklehnen. Sich nie zu sehr selbst beim Spielen zuhören. Sich alten Reflexen widersetzen. Stille, Langsamkeit schaffen. Und so entdecken sie nach und nach das Album, das sie nie geplant hatten. Stimmen, die Raum und Zeit überwinden, wie diejenige von Andrina Bollinger, von Jose James oder von Erik Truffaz - eindringlich und von beinahe lunar anmutender Ruhe. Es ist ein spontanes Sich-zusammen-fügen, wie ein Meteorit, der in dem für ihn vorgesehenen Krater aufschlägt.

Ein Album von Erik Truffaz ist eine permanente Baustelle, introspektiv, beinahe geräuschlos. Fast schon wie etwas aus einer Science Fiction Geschichte, mit zeitlichen Verzerrungen. Man hört diese Stücke, wenn sie sich noch in der Entstehung befinden, im luftleeren Raum schwebend. Und man weiss nicht, ob sie aus einer weit zurückliegenden Vergangenheit stammen, mit ihren analogen Klängen, mit Basslines, die so schwer und zäh sind, dass sie dem kreolischsten Dub zu entspringen scheinen; oder aber aus einer fernen Zukunft.

In der spannungsgeladenen Lyrik ihres neuen Album « Lune Rouge » gibt es einige Grundpfeiler. Kompositionen wie Five on the Floor, Cycle by Cycle, Nostalgia, die uns das Beste zeigen, was das Erik Truffaz Quartet zu bieten hat. Eine Rockband und ein Sänger mit gebrochener Nase, deren Musik unter die Haut geht. Endlose Repetitionen, kleine harmonische Strukturen, die unendliche Räume in Inneren des Publikums zu öffnen vermögen. Aus dieser Musik ist nie die Luft draussen.

𝐄𝐢𝐧𝐥𝐚𝐬𝐬 𝐦𝐢𝐭 𝐂𝐨𝐯𝐢𝐝-𝐙𝐞𝐫𝐭𝐢𝐟𝐢𝐤𝐚𝐭 (𝐠𝐞𝐧𝐞𝐬𝐞𝐧, 𝐠𝐞𝐢𝐦𝐩𝐟𝐭, 𝐠𝐞𝐭𝐞𝐬𝐭𝐞𝐭)
Alle Informationen zum Covid-Zertifikat findet ihr auf der Website.


𝐀𝐧𝐝𝐫𝐢𝐧𝐚 𝐁𝐨𝐥𝐥𝐢𝐧𝐠𝐞𝐫

🇫🇷Andrina Bollinger, chanteuse et compositrice suisse, explore des espaces avec sa voix qui sont en constante évolution. Elle crie, fredonne, parle, respire et crée des chansons. La diversité de sa musique la conduite à participer à différents projets tels que Eclecta, JPTR ou encore avec Erik Truffaz. Avec son projet solo, toutes ces influences deviennent un tout – son propre espace, son château ou : sa musique.


🇩🇪Andrina Bollingers Musik ist eine Räumlichkeit, die sich stetig wandelt. Mal tritt sie als Schloss auf, dann als Turrells Skyspace, oder si gibt sich als innerer Ozean zu erkennen. All diese Räume erforscht und bespielt Bollinger mit ihrer Stimme – sie schreit, summt, spricht, schnauft darin, und erschafft so Stücke, jedes wieder ein Raum für sich.
Ihre Vielfalt zelebrierte die Performerin in eigenen, preisgkrönten Projekten wie Eclecta, JPTR oder beim französichen Avant-Trompeter Erik Truffaz. Und nun in ihrem Solo-Projekt, wo all diese Einflüsse zu einem kompromissolosen grossen Ganzen warden – zu Andrina Bollingers eigener Räumlichkeit, ihrem Schloss oder: ihrer Musik.
🇩🇪

Concert Jazz

Organized by:   Fri-Son

See the official website

Friday 10 December 2021

Fri-Son – Fribourg

  • Doors open at:
    19:30
  • Event starts at:
    19:30
Share on:
Erik Truffaz Quartet (CH/FR) + Andrina Bollinger (CH)