Velvet Two Stripes & Hotcha And The Teenage Lesbians From Hell

Price starting at CHF 15.00

Get tickets

Garage, Fuzz und Riot Grrl Punk aus dem Osten
Langerwartet veröffentlichte Velvet Two Stripes dieses Jahr in zweites Album. Immer noch heavy, immer noch schreiend, immer noch mitreissend. Amps und Stimme auf 12 gestellt: Rock’n’Roll im Royal.

Mit „Devil Dance“ haben Velvet Two Stripes einen Quantensprung vollbracht. Während der Sound nun ohne Zweifel rockiger und riffender daherkommt – „rockig und riffend“ etwa im Sinne von Rival Sons, einer Band, mit der Sara, Sophie und Franca auch schon eine Bühne geteilt haben -, sind die Lieder melodischer, die Arrangemente facettenreicher geworden. Der Glanzlichter gibt es viele. Nebst dem freudvollen Rock’n’Roll von „Gypsy“ oder „Somebody’s Fool“ zeigt das vertrackt synkopierte „Chicago Sun“ die Band von ihrer bittersüssen Seite. Auf das dunkel-schöne „Lizard Queen“ folgt der grandiose Riff von „Madeline“. Das zeppelineske „Sister Mercy“ überrascht mit einem fernöstlich angehauchten Solo, den Schlusspunkt setzt der sehnsuchttriefende Mitternachts-Blues- Groove von „12 o’clock Burn“. Das sind allerdings bloss erste Eindrücke. „Devil Dance“ gehört zu den raren Alben, die bei jedem Durchgang neue, feine Details offenbaren.

Beni 06, Tobi Schramm und Hotcha; das sind Hotcha And The Teenage Lesbians From Hell. Sie bringen ihre neue LP «La Trilogie de l’Amour» mit. Für alle drei ist das Album sicher eine der verrückteren Produktionen, bei denen sie beteiligt waren. Für alle drei ist diese Band eine echte Herzensangelegenheit, und sie haben eine fast diebische Freude daran, dass ihnen hier ein für ihre Begriffe poppiges Album gelungen ist. Sie bezeichnen ihre Musik aber als «Crazy Improvised Disco Rock».

Concert Alternative Rock

Organized by:   Kulturhaus Royal

See the official website

Nov. 16, 2019

Kulturhaus Royal – Baden

  • Doors open at:
    21:00
  • Concert starts at:
    21:45
Share on:
Velvet Two Stripes & Hotcha And The Teenage Lesbians From Hell