THE MONOFONES

PLATTENTAUFE UND 11 JAHRE BANDJUBILÄUM

Zum 11. Geburtstag haben sich die MONOFONES selber die Platte «Fröm Höll» geschenkt. Oder besser gesagt: ihrem Gitarristen. Dieser wuchs in einem abgelegenen «Chrachen» im Berner Oberland auf und hörte, wie es dem Zeitgeist der späten 80er-Jahre entsprach, während den Fahrten mit dem frisierten Puch-Töffli in die Zivilisation gerne auf seinem Walkman langhaarigen Kerlen dabei zu, wie diese ihre Gitarren malträtieren.

Sir Hameslys Liebe zu seinen musikalischen Wurzeln ist bis heute gross und so auch sein Mitteilungsbedürfnis. So mussten Miss O.O. und El Miguel auf zahlreichen, langen Konzert-Autofahren immer wieder ausufernde Exkurse zu Hardrock, Heavy-Metal, Hair-Metal Undwasdergeiersonstnochalles-Metal über sich ergehen lassen, welche Sir Hamesly gerne mit musikalischen Exempeln anreicherte. Waren keine Datenträger verfügbar, sang er die Songs vor. Ja, inklusive Gitarrensoli. Ja, mit Inbrunst.

So wie man einem Kind entnervt einen Lolly kauft, wenn es lange genug darum bettelt, haben Miss O.O. und El Miguel sich in einer schwachen alkoholgeschwängerten Minute dazu überreden lassen, einige von Sir Hameslys Lieblings-Metal-Songs neu aufzunehmen. Weil diese Songs dabei nicht 1:1 nachgespielt, sondern richtig schön vermonofont wurden, ist auch die fünfte Platte des Trios «Fröm Höll» eine waschechte MONOFONES-Platte geworden und lässt somit das Herz aller Garage-Punk-LiebhaberInnen höher schlagen.

Organized by:   ISC

See the official website

Jan. 11, 2019

ISC – Bern

  • Doors open at:
    21:00
Share on:
THE MONOFONES