PETZI COMMUNITY FUND

Der Kultursektor wurde von den Massnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hart getroffen und durchlebt harte Zeiten. Um seinen Mitgliedern, die von dieser Situation sehr stark betroffen sind, zu helfen, haben wir den "Petzi Community Fund" eingerichtet, einen Solidaritätsfonds für betroffene Clubs und Festivals. Auf dieser Seite findest du verschiedene Möglichkeiten, die Petzi-Mitglieder zu unterstützen, entweder durch eine direkte Spende an deine Lieblingsclubs oder Festivals, oder durch eine Spende an den "Petzi Community Fund". Dieser ist dafür da, Mitgliedern in besonders akuter finanzieller Not schnell helfen zu können. Danke für deine Unterstützung.

PETZI COMMUNITY FUND

HATEPOP (CH) / HILKE (CH)

Ab CHF 23,00

Kaufe Tickets

HATEPOP (CH)
Genre: Pop, Trap, Industrial, Techno, Drum n’ Bass, Punk, Metal, Dubstep, Indie, Hatepop.

Sympathisch sind sie nicht. High-Fidelity male-tears sicher verpackt in Hitsongs, so ambivalent wie ihr Serotoninspiegel. Hinter der arroganten Fassade, welche nur durch jahrelanges Minderwertigkeitsgefühl perfektioniert werden konnte, tummeln sich Tugend, Turnup, Traumata…

Hatepop hat mein Leben verändert. -Hatepop-


Hilke (CH)
Hilke ist ein ehemaliges Mitglied der Belgischen Dream Pop Band Amatorski und hat einige elektronische Tracks unter dem Alias Hroski veröffentlicht. Jetzt zeigt sie sich selbst in kompletter Ehrlichkeit mit ihrem eigenen Namen: Hilke.

Im Laufe des kreativen Prozesses suchte Hilke ihre eigene Stimme, irgendwo im Spektrum zwischen männlich und weiblich. Nachdem sie ihr Soloprojekt gestartet hatte, wurde ihr erneut klar, welch wichtige Rolle der Gesang als emotionale Kraft hat. Deshalb wollte sie Songs schreiben, in denen die Stimme eine zentrale Rolle einnimmt: Sie begann damit, nach ihrem ganz eigenen Gesangs-Stil zu suchen – und zwar sollte dieser mit ihrer ‘gender identity’ in Einklang stehen. Indem sie ihre eigene ‘gender identity’ und Gender als Soziales Konstrukt hinterfragte, wurde sich Hilke zunehmend bewusst, wie wichtig Empathie und Mitgefühl sind, genauso wie die Fähigkeit, über Gefühle zu sprechen und Verletzlichkeit zu zeigen – kurz: Sie führte sich selbst vor Augen, wie die Grundlagen der (cis)männlichen Identität und des Patriarchats scheiterten.
«Ich glaube, dass wir als Gesellschaft von ‘feminineren’, ‘Gender fluiden’ oder ähnlichen Ansätzen profitieren könnten, wo mehr Gleichgewicht herrscht zwischen Empathie, Freundlichkeit, Respekt, Verletzlichkeit und Stärke», meint Hilke.

Die Songs sind mal tanzbar, mal langsam, mal verstörend, mal beruhigend, auch zerbrechlich, aber zuversichtlich… Irgendwie so, als ob auf Eis getanzt würde.  Pumpende Bässe und hämmernde elektronische Beats werden mit engelsgleichen Vocals kombiniert, melancholische Atmosphären mit dystopischen Gesangs-Einspielungen und kühlen, atemberaubenden Arrangements. «Silent Violent» ist eine aufrüttelnde Reise zwischen Dancefloor, tröstenden Gänsehaut-Momenten und sozialkritischer Betrachtung

Konzert Alternative Experimental Hip-Hop Indie Punk

Organisiert von:   Werkk Kulturlokal Baden

Offizielle Website

Freitag 9. September 2022

Werkk Kulturlokal – Baden

  • Türöffnung:
    20:00
  • Die Veranstaltung beginnt um:
    20:30
Teilen auf:
HATEPOP (CH) / HILKE (CH)