PETZI COMMUNITY FUND

Der Kultursektor wurde von den Massnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hart getroffen und durchlebt harte Zeiten. Um seinen Mitgliedern, die von dieser Situation sehr stark betroffen sind, zu helfen, haben wir den "Petzi Community Fund" eingerichtet, einen Solidaritätsfonds für betroffene Clubs und Festivals. Auf dieser Seite findest du verschiedene Möglichkeiten, die Petzi-Mitglieder zu unterstützen, entweder durch eine direkte Spende an deine Lieblingsclubs oder Festivals, oder durch eine Spende an den "Petzi Community Fund". Dieser ist dafür da, Mitgliedern in besonders akuter finanzieller Not schnell helfen zu können. Danke für deine Unterstützung.

PETZI COMMUNITY FUND

Sur Le Lac 2022

Sur Le Lac Édition 15 | 12.-13. August 2022, Eggersrieter Höhe

Von Freitag, 12. August, bis Samstag, 13. August, wird bereits zum 15. Mal weit über dem See auf der Eggersrieter Höhe zu neuen musikalischen Genüssen getanzt. Umrahmt werden die künstlerischen Auftritte von kulinarischen Freuden sowie einer einzigartigen Atmosphäre.


Vendredi | 12 août 2021

Barrio Colette (CH)
Batbait (CH)
Caged Bastard (TUN)
Demolition Unit (TUN)
Goat Girl (UK)
KEG (UK)
Mandy, Indiana (UK)
Pet Owner (CH)


Samedi | 13 août 2021

Baby’s Berserk (NL)
Elio Ricca (CH)
Galsh (CH)
Geese (USA)
One Sentence. Supervisor (CH)
Pamplona Grup (CH)
Sirens Of Lesbos (CH)
Sorry (UK)
The Umlauts (UK)
Warm Graves (DE)


Der Verein Sur Le Lac, welcher non-profit agiert, organisiert seit 2008 das Sur Le Lac. Ein unabhängiges Festival mit einer klaren Ausrichtung. Ehrenamtliche Handarbeit, regionale Produkte und ein sorgfältig selektiertes Programm.

Konzert Tanzveranstaltung Festival

Organisiert von:   Sur Le Lac

Offizielle Website

Freitag 12. August 2022 - Samstag 13. August 2022

Teilen auf:
Sur Le Lac 2022
Sur Le Lac - Freitag

Sur Le Lac - Freitag - Sur Le Lac

Freitag 12. August 2022

Türöffnung
12:00

Die Veranstaltung beginnt um
14:00

Barrio Colette (CH)

In Genf, Stadt am Lac Leman, an der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich, Stadt der glamourösen Escorts und besetzten Häusern – da ist Barrio Colette zuhause. Zuerst von Noémie Griess als Soloprojekt angedacht, wurde schnell ein Trio, dann ein Quartett daraus. Griess, Anissa Cadelli, Nicolas Scolar undi Luca Celetta machen französischen Pop, der wie auch die Heimatstadt Genf zwei verschiedene Seiten an sich hat: Die Referenzen zu einer ganzen Spannbreite weiblicher Grössen der Popmusik, von Mariah Carey bis zu Françoise Hardy, sind immer wieder spürbar. Gleichzeitig bleiben Barrio Colette zugänglich, bescheiden und frönen musikalisch gemeinsam ihrer Liebe zum Varieté. Ihre erste EP ‚Amour de Vivre‘ (2020, Cheptel Records) wurde in den luftleeren pandemischen Kulturraum veröffentlicht, zusammen mit einem Video für die Single ‚Filles Garçons‘, in dem ironisch die Frage gestellt wird, ob man bereit wäre zu sterben, um ein Konzert zu spielen, in einer Welt, in der es Live-Konzerte nicht mehr gibt. Zum Glück muss man sich diese Frage grad im Moment (noch) nicht (mehr) stellen – und wir dürfen uns freuen auf ein glitzrig-knisterndes Konzert von Barrio Colette, die uns vielleicht sogar mit dem einen oder anderen neuen Song überraschen werden.

Besuche die offizielle Website von Barrio Colette (CH)

BatBait (CH)

Gleich zweimal hat die Pandemie uns auf die eine oder andere Weise einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber «the third time’s usually the charm» und nun soll’s dieses Jahr klappen mit einem Auftritt der gefragten Fledermausbeschwörerinnen aus Zürich. Die vier Musikerinnen spielen gitarrengeladene Musik und bewegen sich meist in der Schnittmenge von Garage-Rock und Post-Punk – beides gestandene Stilrichtungen, die traditionell eine gewisse Düsterkeit mit sich bringen. Batbait mischen jedoch eine gehörige Portion Farbe dazu. Der gestalterisch-künstlerische Hintergrund der Musikerinnen, der schlussendlich auch für die Gründung der Band mitverantwortlich ist, lassen Batbait noch so gerne in ihr Bandprojekt einfliessen: Videos zu ihren Songs, Artwork der EPs oder Merchandise-Artikel bestechen durch satte Farben in erfrischender DIY-Manier. So auch bei der neuen, in zwei Teilen erschienenen EP ‚Softness, Pt. 1‘ und ‚Softness, Pt. 2‘ (Januar bzw. März 2022, Irascible Records): Songs für den anmutend schummrig-dunklen Kellerclub oder eben auch unsere grüne Wiese hoch über dem dunkelblauen Bodensee.

Besuche die offizielle Website von BatBait (CH)

Caged Bastard (TUN)

Nichts mit Good-Vibes-Sonnenuntergang-Feeling! Der Noise-Metal von Caged Bastard erstickt jeglichen Anflug von Blumen-in-den-Haaren sogleich im Keim. Als One-Man-Band spielt der Tunesier Muhammad Oun mit seiner Gitarre und einer Horde Gerätschaften auf und lässt einem vergeblich auf den Klimax warten. Herzlich willkommen im Feierabend mit experimental extreme music!

Es gibt eine Achse, die führt von St. Gallen über Paris nach Tunis und endet da beim Sailing Stones Festival, einem progressiven Festival mitten in einem konservativ geprägten Land. Entstanden ist diese Achse über Thomas Kuratli aka Pyrit, der mit seinem Konzert am letztjährigen Sur Le Lac bestens in Erinnerung ist. Über die Zeit hat sich die Achse von Tunesien manifestiert, verbreitert und wird nun diesen Sommer gestärkt. Mit Demolition Unit und Caged Bastard werden nicht nur zwei spannende Künstler:innen aus Tunesien am Sur Le Lac auftreten, auch eine kleine Delegation der Macher:innen des Sailing Stones Festivals nimmt am Festival teil, um den Austausch weiterzuführen.

Besuche die offizielle Website von Caged Bastard (TUN)

Demolition Unit (TUN)

Nicht viel mehr als ein Handyvideo von ihrem ersten Konzert haben wir gesehen. Dieses hat uns dann aber bereits dermassen weggehauen, dass wir Demolition Unit einfach unbedingt einladen mussten! Eine Mischung aus treibender Clubmusik, Sprechgesang und Noise – eine Industrial-Faust direkt auf die Ohren! Ismael Lassoued und Ghassen Ben Brahim sind Teil von B-SAAD, einem neuen Kollektiv junger Gleichgesinnter, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die aufstrebende Szene in Tunis voranzutreiben.

Es gibt eine Achse, die führt von St. Gallen über Paris nach Tunis und endet da beim Sailing Stones Festival, einem progressiven Festival mitten in einem konservativ geprägten Land. Entstanden ist diese Achse über Thomas Kuratli aka Pyrit, der mit seinem Konzert am letztjährigen Sur Le Lac bestens in Erinnerung ist. Über die Zeit hat sich die Achse von Tunesien manifestiert, verbreitert und wird nun diesen Sommer gestärkt. Mit Demolition Unit und Caged Bastard werden nicht nur zwei spannende Künstler:innen aus Tunesien am Sur Le Lac auftreten, auch eine kleine Delegation der Macher:innen des Sailing Stones Festivals nimmt am Festival teil, um den Austausch weiterzuführen.

Besuche die offizielle Website von Demolition Unit (TUN)
Demolition Unit (TUN)

Goat Girl (UK)

Clottie Cream, L.E.D., Holy Hole und Rosie Bones machen mit Goat Girl eine Kampfansage gegen die männliche Indie-Rock Szenerie. Ihre Aufstellung ist klassisch mit Gesang, Bass, Gitarre und Drums, jedoch geben sie dem Genre einen rauen Touch. Die vier Frauen* aus Grossbritannien geben in ihren Songs ihre feministische und politische Meinung wieder: Frustration über Brexit, sexuelle Belästigung und Beziehungen prägen ihre Songs thematisch. 2021 kehrte die Band zurück mit ihrem neuen Album ‚On All Fours‘ (2021, Rough Trade). Die konfrontative Lyrik des Debuts ist nicht mehr an vorderster Front, und doch nutzen Goat Girl die Musik nach wie vor als Vehikel für die Auseinandersetzung mit Ungerechtigkeiten und sozialen Vorurteilen. Reifer, aber ohne auch nur ein bisschen Biss oder Exzellenz verloren zu haben.

Besuche die offizielle Website von Goat Girl (UK)

KEG (UK)

Die siebenköpfige Art Punk Band KEG treibt einem den Schmalz noch und nöcher aus den Ohren! Vorwärts! Der Titel der Debut EP ‚Assembly‘ (BMG, 2021) ist musikalisches Programm: Die Band aus der südenglischen Küstenstadt Brighton, deren sieben Mitglieder die unterschiedlichsten Musikgeschmäcker haben, nutzte die Aufnahmen als Experiment: Was würde passieren, wenn man alle Zutaten gleichzeitig in den Mixer wirft? Mit der EP haben KEG definitiv ein erstes Ausrufezeichen gesetzt und mit dieser immer präsenten Vorliebe für komplexe und tanzbare Rhythmen legen sie live eine ansteckende Spielfreude an den Tag. Ein ordentliches Brett, was das Septett da einem vorhalten, oder vielleicht besser gesagt, das die da als Tanzboden hinlegen.

Besuche die offizielle Website von KEG (UK)

Mandy, Indiana (UK)

Laute Wut und feurige Energie, die direkt ins (Tanz)Bein fliesst. Mandy, Indiana ist eine experimentelle Mischung aus Punk und Rave aus dem nördlichen England. Die Band tauchte letztes Jahr aus dem Nichts auf und nahm ihre Heimatstadt Manchester wie ein Lauffeuer ein. Mandy, Indiana nehmen ihre Inspiration aus Literatur, Film und Kunst. „Wir wollen nur etwas tun, das nie langweilig wird. Wir erforschen Musik, die zu uns spricht. Wir wollen nie etwas anderes sein als Mandy, Indiana,“ so die Band über sich selbst. Ihre Debut EP, einfach betitelt ‚…EP‘ (2021, Fire Talk), dokumentiert den momentanen Stand ihrer Reise durchs Leben - wo sie waren, wo sie sind und wo sie hin wollen.

Besuche die offizielle Website von Mandy, Indiana (UK)

Pet Owner (CH)

Im Handstand ist alles eine Frage der Perspektive. Der Raum bleibt gleich, die Menschen verändern sich nur scheinbar und eigentlich ist nach kurzer Zeit alles wie vorher. Vom Kindsein, der Schwerelosigkeit und süssen Punkten erzählen die Synthieklänge, Gitarrenriffe und sanften Drums, umhüllt von einer Stimme, welche direkt Gänsehaut auslöst. Noch dieses Jahr wird das Debütalbum ‚Natural Behaviour‘ von der Luzernerin Lea Mathis alias Pet Owner veröffentlicht.

Besuche die offizielle Website von Pet Owner (CH)
Pet Owner (CH)
Sur Le Lac - Samstag

Sur Le Lac - Samstag - Sur Le Lac

Samstag 13. August 2022

Türöffnung
12:00

Die Veranstaltung beginnt um
14:00

Baby’s Berserk (NL)

Manu Hollestelle hat keinen Bock. Er hat keinen Bock auf widerspenstige und unberechenbare Menschen - und vor allem hat er keinen Bock, sich mit denen die Bühne zu teilen. Hochpräzise macht er sich zu schaffen und schafft seine Welt aus Robotern, welche ihn dabei unterstützen, seine Post-Punk-Musik zu spielen. Aus Versehen haben diese dann jedoch ein 90er-Jahre-Rave-Mixtape erstellt. Die Punk-Roboter wurden durch die Liebe zu diesem Mixtape neu gebootet und konnten nicht mehr zu ihren ursprünglichen Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.
Die Roboter sind unter ihren Erdnamen Lieselot Elzinga, Pungy Beales und Silia Hollestelle bekannt. Baby’s Berserk ist ihr teuflischer Plan - bassgetriebene Grooves und computergesteuerte Beats sollen alle in den Bann ziehen und jene zum Tanzen bringen, welche keinen Bock zum Tanzen haben!

Besuche die offizielle Website von Baby’s Berserk (NL)

Elio Ricca (CH)

Ab und zu dunkel, ab und zu hell, manchmal verspielt und manchmal todernst – ein Konzert vom Ostschweizer Duo ist oft schwer einheitlich beschreibbar. Ist es, als würde man in eine Wundertüte greifen? Oder fährt man mit verbunden Augen Achterbahn? Die Gemeinsamkeit dieser beiden Szenarien und einem Konzert von Elio Ricca ist, dass man nie weiss, was man kriegt! Was wir jedoch wissen, sie überzeugen mit einer gigantischen Klangwand, geprägt von unverkennbaren Riffs, tanzbaren Rhythmen und einer charakterstarken, gefühlvollen Stimme. Aus den Kellern der Schweiz geht Elio Ricca in die Höhe nach Eggersriet – mit neuen Songs im Gepäck von ihrem kommenden Album ‚Luna‘.

Besuche die offizielle Website von Elio Ricca (CH)

Galsh (CH)

Aus dem Westen der Schweiz direkt in jedes Indie-Herz: Galsh - eine Formation aus vier Individuen mit wenig Gesang, aber viel Gefühl. Ihre erste Single ist seit dem Sommer des letzten Jahres zu hören. ‚Que Calor‘ - rhythmisch und verträumt und der perfekte Gute-Laune-Song für einen Sommertag. Bisher vornehmlich in der Romandie unterwegs, freuen wir uns, Galsh nun auch im östlichen Teil des Landes begrüssen zu dürfen.

Besuche die offizielle Website von Galsh (CH)

Geese (USA)

Schulfreie Nachmittage im Keller der Eltern in Brooklyn, gemeinsames Hausaufgabenverdrängen, Rumhängen und Musikmachen, bis die ersten Lärmklagen der Nachbarn eintrudeln. Irgendwo in dieser staubigen Kellerluft, neben mit Decken gedämpften Amps und improvisierten Mikrofonständern aus alten Turnschuhen, lungern Träume von grossen Bühnen, Plattendeals und Nightlinern herum. Was nach einem Szenario aus längst vergangenen Zeiten klingt – wird die Rockmusik in unserer autotunifizierten neuen Welt doch schon seit geraumer Zeit immer mal wieder für tot erklärt – war für die Mitglieder von Geese auch in den 2020er Jahren noch Realität. Und: In ihrem Fall wurden die Teenageträume sogar tatsächlich wahr. Im Oktober erschien das Debutalbum ‚Projector‘ (2021, Partisan Records & Play It Again Sam) – eine Art Querschnitt durch die Geschichte von New Yorks underground Musikszene. Es ist Post-Punk mit da einer Prise Television und dort einem Schuss Swans oder Strokes versehen, die gleichzeitig hochaktuell erscheint – dicht, wild und dringend. Auf ihrer ersten Tour, welche gleich ausgedehnt durch Nordamerika und Europa geht, spielen Geese ihr allererstes Festivalkonzert in der Schweiz bei uns auf dem Hügel.

Besuche die offizielle Website von Geese (USA)

One Sentence. Supervisor (CH)

Weit über zehn Jahre erfreuen One Sentence. Supervisor Liebhaber:innen der psychedelisch-krautigen Klangwelten. Dem grossartigen Debüt ‚Temporär Musik 1 – 14‘ (2016, Oh, Sister Records) folgten weitere wunderbare Alben, viele Konzerte im In- und Ausland und damit verbunden sicherlich unzählige Geschichten und Anekdoten für die Bandmemoiren. Und jetzt? Im Dezember 2021 veröffentlichte die Band eine digitale EP mit gesammelten Aufnahmen aus dem vergangenen Jahr – getitelt ‚Temporär Musik 15 – 19‘ (2021). Ein Kreis, der sich schliesst? Der Doppeltrack zum Abschluss der EP ‚Don’t Let Go / Let Go riecht nach Abschied. Und tatsächlich liess die Band mit der Veröffentlichung verlauten, dass die bisherige Zusammensetzung als solche nicht mehr ist. Immerhin – auf der Bandwebsite findet sich das GIF eines Baggers mit der Überschrift «This band is currently under construction». Es wird also irgendwo irgendwie weitergetüftelt und -gebastelt. Wir sind erfreut und gespannt, welche Früchte diese Bauarbeiten bei uns auf der Bühne tragen werden – wie Temporär Musik 20+ wohl klingen wird?

Besuche die offizielle Website von One Sentence. Supervisor (CH)

Pamplona Grup (CH)

Pamplona Grup - das ist die basisdemokratisch organisierte Big-Boy-Band aus Baden. Seit zehn Jahren gut gemachte und gespielte Musik - tanzbar, freudvoll und mit Anspruch. Sie waren die Band der Stunde der alternativen 50sten Geburtstagsfeiern der Mamis und Papis aus Baden, aber natürlich nicht nur das: Pamplona Grup ist eine gern gesehene Band auf den alternativen Bühnen der Schweiz und eine gut gelaunte Gruppe in den Backstage-Bereichen dieser Häuser. Nach ihrem selbst-veröffentlichten Album ‚Hoi.‘ (2016) haben sich die Bandmitglieder über vier Jahre zurückgezogen, keine Konzerte gespielt und sich in aller Ruhe an neuer Musik probiert. Und das hat sich also so-what-von gelohnt! Mit ihrem neuen Album ‚Teppich‘ (2022) sind sie mit weniger Klezmer, dafür mehr Jazz zurück. Keine Angst, wir reden hier nicht von diesem grusigen schaut-mal-was-ich-kann Jazz, sondern von gutem, trippigen und gehörgangserweiternden Jazz.
Hoi, liebe Pamplona Grup!

Besuche die offizielle Website von Pamplona Grup (CH)

Sirens Of Lesbos (CH)

Sie erreichten, wovon viele andere Formationen nur träumen können - einen Deal mit einem Major-Label, einen internationalen Hit. Doch trotz Ruhm und Erfolg im Ausland haben sich Sirens Of Lesbos in den letzten Jahren von diesem Ursprung gelöst, um mit einer neuen musikalischen Vision und einem eigenen Label einen Neustart zu wagen. Eine Mischung aus Soul, Elektro und Hiphop, gepaart mit Einflüssen aus aller Welt, prägen die Musik der Berner Band. Das Debüt aus ihrer Neuformation ‚Sol‘ (2020) lädt dazu ein, im gleissenden Licht der Sonnenstrahlen abzuschalten und zu geniessen.

Besuche die offizielle Website von Sirens Of Lesbos (CH)

Sorry (UK)

Wir verzichten hier darauf, die Musik von Sorry mit einer Genre-Bezeichnung zu versehen. Es wäre denn auch unsinnig dies zu tun. Die Band selbst hat’s nach eigener Aussage nicht so gern, wenn man ihre Musik in eine Schublade steckt, vor allem wenn dies die Postpunk-Schublade ist – obwohl man durchaus sagen könnte, dass zumindest Elemente daraus den Musiker:innen aus England als gewisse musikalische Basis dienen. Auf ihrem Erstling ‚925‘ (2020, Domino Records) gesellen sich die unterschiedlichsten Einflüsse ganz subtil und nonchalant dazu: Jazzige Akkorde genauso wie Beats aus der Old-School-Hiphop-Kiste – und nicht selten schleicht sich der Seattle-Grunge der 1990er Jahre aus den Tiefen des Songgewebes an die klangliche Oberfläche. Die Mischung macht’s – mit jedem Song öffnet sich eine andere Türe, ohne dass es dahinter je nur in eine Richtung gehen würde. Nun steht bald wieder eine grössere Veröffentlichung mit neuer Musik an – wir dürfen gespannt sein, wohin die Band uns diesmal mitnimmt. Im Frühling begleiten Sorry ausserdem die Sleaford Mods auf ihrer Tour durch Nordamerika und sind dann rechtzeitig zurück, um bei uns über dem See eines ihrer ersten Konzerte hierzulande zu spielen.

Besuche die offizielle Website von Sorry (UK)

The Umlauts (UK)

In ihrer Heimatstadt Stroud legten Alfred Lear und Oliver Offord den Grundstein für das musikalische Projekt, das nun als The Umlauts bekannt ist. Später, als die beiden Annabelle Mödlinger und Maria Vittoria Faldini am Wimbledon College of Art trafen, wurde die Formation konkret. Interessanterweise fanden sich The Umlauts als transeuropäisches Quartett während den Wirren des Austritts des Vereinigten Königreichs aus Europa. So könnte man sie durchaus auch als dringend benötigtes Gegenmittel verstehen. Auf der EP ‚Ü‘ (2021, Prah Recordings) gewährt uns das Quartett einen Einblick in ihr Schaffen: Die straffe Mischung aus mechanischem Synthpop, No-Wave und Postpunk verbunden mit mehrsprachigen Texten, verleihen dem ersten Release von The Umlauts das gewisse Etwas. Sowie der Ursprung der Bandmitglieder ist die Band also auch musikalisch, in Bezug auf Texte und Stil, grenzübergreifend.

Besuche die offizielle Website von The Umlauts (UK)

Warm Graves (DE)

Sci-Fi Rock - was für ein Begriff! Aber er ist eben doch ziemlich treffend, wenn es um die Musik der Leipziger Band Warm Graves geht. Düster, geduldig, Space-Synthies, ein beständiger Fluss und ganz wichtig: eine Reise ins Ungewisse, ein Interesse an dem, was nach der Weite kommt und was sich hinter der Dunkelheit verbirgt. Acht Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Albums folgt nun endlich ein zweiter Streich: Der Longplayer ‚Ease‘ (Fuzzclub, 2022) verspricht düsteren Ambient Drone und herben Coldwave, ohne dabei das ursprünglich Kosmische zu vergessen. Mit dem neuen Album im Gepäck gehen Warm Graves nun auch auf Tour und so werden Jonas Wehner, Zar Monta Cola und Jared Wyatt bei uns am Sur Le Lac mit Visuals aufspielen. Das Zelt wird zur Leinwand und zum Raum im Space.

Besuche die offizielle Website von Warm Graves (DE)