PETZI needs you !

Der Kultursektor wurde von den Massnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hart getroffen und durchlebt harte Zeiten. Um seinen Mitgliedern, die von dieser Situation sehr stark betroffen sind, zu helfen, haben wir den "Petzi Community Fund" eingerichtet, einen Solidaritätsfonds für betroffene Clubs und Festivals. Auf dieser Seite findest du verschiedene Möglichkeiten, die Petzi-Mitglieder zu unterstützen, entweder durch eine direkte Spende an deine Lieblingsclubs oder Festivals, oder durch eine Spende an den "Petzi Community Fund". Dieser ist dafür da, Mitgliedern in besonders akuter finanzieller Not schnell helfen zu können. Danke für deine Unterstützung.

PETZI COMMUNITY FUND

Larus (Luzern) und Slow (D)

Larus (Luzern), Jazz
Drei junge Musiker*innen, die sich gemeinsam auf die Reise machen. Im Gepäck? Eine gehörige
Portion Mut, Abenteuerlust und Risikofreude, das sind Larus aus Luzern. Die
Weggefährten? Ereignisreiche Kompositionen und ausschweifende Improvisationen.
Den Blick fürs Wesentliche verlieren die drei dabei nie. Komplexe harmonische und rhythmische
Muster werden verbunden durch lyrische Melodien und eingängige Motive,
Zusammenspiel und Dynamik erschaffen Atmosphäre und Raum. Mal fühlt man sich umarmt
von warmen Sounds, fast schwerelos, dann wieder findet man sich inmitten eines Wirbelsturmes
wieder. Oben und unten sind vertauscht, der Rausch der Geschwindigkeit dröhnt in den
Ohren. Taumelt man in die Stille zurück, zeichnen flüsternde Zwiegespräche der Instrumente
Bilder einer verzauberten Welt. So wie „Larus“, die Silbermöwe, die verschiedensten Landschaften überfliegt, so tragen uns auch Mareille Merck, Florian Bolliger und Janic Haller mit ihrer Musik über belebte Strände, weite Felder, felsige Küsten und die eine oder andere einsame Insel.

Mareille Merck – Gitarre, Komposition
Florina Bolliger – Kontrabass
Janic Haller – Schlagzeug

Slow (D), Singer-Songwriter
Lydia Schulz alias SLOW erzählt uns Geschichten vom Leben, umgarnt uns mit samtweicher,
federleichter Stimme und untermalt das Ganze gefühlvoll auf ihrem Banjo. „Die stille Beobachtung
des Lebens” und „das Wiedererkennen von Mustern“ sind die Basis ihrer
Kompositionen. „Im Entschleunigen, im lauschenden achtsam sein, können Erlebnisse reflektiert
und umgewandelt werden”, erzählt SLOW. So entwickelt sie minimalistische Walzer,
schwermütige Balladen, luftige Atmosphären und grazilen Soul zu vollkommenen und authentischen
Originals über die Liebe, Familie oder den Umgang mit Verlusten. Feinsinnig zeichnet
sie mit erdigen, entschleunigten Klanglandschaften eine sanft schimmernde Kulisse und rückt
dabei die Schönheit der Natur und ihre Lehren in den Fokus.

Organisiert von:   Musigbistrot

Offizielle Website

5. Februar 2020

Musigbistrot – Bern

  • Die Veranstaltung beginnt um:
    20:30
  • Teilen auf:
    Larus (Luzern) und Slow (D)