Raincoast (BS, CH) · Klaus Johann Grobe (ZH/BS, CH)

Ab CHF 20,00

Kaufe Tickets

Raincoast:
Wir machen einen kleinen Ausflug an eine ganz wundersame Küste, wo uns farbenfrohe Gestalten und lächelnde Gesichter erwarten. Die untergehende Sonne deckt den Strand in ein warmes Licht und das Rauschen des Wassers erinnert an leichten Sommerregen. Hier ganz in der Nähe befindet sich eine Grotte, in der eine junge Band mit ihrer verträumten Disco-Musik zum Tanz einlädt. Raincoast ist eine frische Band aus Basel, die Mitte Januar 2019 ihr Debüt-EP «Endless Summer» veröffentlicht. Ihre Musik ist eine wunderbare Mischung aus halligen Gitarrenklängen und treibenden Discobeats, gekoppelt an eine sanfte Gesangsstimme. Schwebende Gedanken und
schwerelose Füsse sind Programm.

Raincoasts Debüt-EP beschliesst das erste Kapitel der Zusammenarbeit mit Engineer Alain Meyer (Sheila She Loves You, Anna Aaron). Die 6-Song- starke EP bildet das genre-übergreifende Werkeln der Band wunderbar ab. Wen Disconummern, Lo- Fi-Pop und Gitarrengewitter auf einer Platte nicht überfordern, kommt bei Endless Summer auf seine Kosten.


Klaus Johann Grobe:
DOWNTOWN
Gekommen um zu tanzen!
Klaus Johann Grobe gehen Downtown und melden sich auf den Spätsommer mit einem brandneuen Tanz-Opus zurück. Ein Tanz-Opus heisst in dem Fall einen knackigen Radio Edit und einem saxtastischen Extended Mix.
Man muss zugeben, so wenig Scheu vor der Tanzfläche zeigten die beiden Schweizer noch nie und denkt man sich „Downtown“ als eine exponentielle Annäherung an die pure Disko Extase bleibt da am Ende nicht mehr viel Luft. Man spricht wohl gerne über die Bass- und Schlagzeug-Combo, dabei sind es die kleinen Finessen und cleveren Twists, welche Downtown zu dem machen, was es ist. Eine in Flöten Arrangement und Saxophon ausufernde Weiterentwicklung von „Du bist so symmetrisch“.
Dabei haben die Beiden gar nicht unbedingt vor auch in Zukunft mit dem „Four-on-the- floor-Knopf“ die Tanzflächen dieser Welt zu bedienen. „Downtown musste noch sein um uns abschliessend mit der Disco Materie zu befassen. Es war halt noch nicht zu Ende gedacht. Aber jetzt hat uns Alex Gopher gemastert und wir haben ein Saxophon Solo. Nun gucken wir, es gibt ja noch viel Anderes Interessantes zu tun!“.
Ein Feuerwerk des Grooves. Eine Sternstunde der Nachdenklichkeit. Ein Hoch auf die Tanzflächenmelancholie!
Übrigens kommen die Flöten und das Saxophon von dem Schweizer Prog und Jazz Urgestein Roman Weissert.
Aufgenommen, gemischt und produziert wurde wieder in Zusammenarbeit mit David Langhard in den Dala Studios.
Gemastert hat Alex Gopher in den Translab Studios Paris.

Die Tour wird präsentiert von Musikexpress, ByteFm, Musikblog und Testspiel

Konzert Alternative Electro Experimental Pop

Organisiert von:   Humbug

Offizielle Website

22. November 2019

HUMBUG – Basel

  • Türöffnung:
    20:51
  • Konzertbeginn:
    22:10
Teilen auf:
Raincoast (BS, CH) · Klaus Johann Grobe (ZH/BS, CH)