Splätterlitheater: Titus - Metzgete in Anusblietschwil

Splätterlitheater verlagert "Titus Andronicus", Shakespeares blutrünstigste Trägödie, in einer freien Mundartadaption des Theaterautoren Dominik Busch, in ein Schweizer Bergdorf. Dort trifft Tradition auf Moderne. Eine Tragödie über Dorfkönige, Bauland, Zweckheirat und Prostitution die in Rache, Lüge, Schändung und Endokanibalismus endet. Blut ist ein besonderer Saft. Wird das Symbol des Lebens vergossen, lässt das niemanden kalt und löst unmittelbare Reaktionen aus. Obsessiv und offensichtlich eingesetzt wie beim Splätterlitheater, reizt Blutvergiessen zum Lachen. Der Ironie der drastischen Darstellung wohnt etwas Subversives inne - das Lachen über blutige Brutalitäten hat etwas Befreiendes und Kathartisches. Pünktlich zu Shakespeare’s 400+tem Todesjahr widmet sich Splätterlitheater zum ersten mal einem klassischen Stoff. Die most lamentable tragedy aus London mit ihren ursprünglich 14 Morden ist eine Steilvorlage für das Luzerner Puppentheater der anderen Art.

Mit der freundlichen Unterstützung von: Südpol Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Stadt Luzern FUKA-Fonds, RKK Luzern, Jürg George Bürki Stiftung, Charlotte und Joseph Kopp-Maus Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Stadt Bern, Burgergemeinde Bern, Kanton Bern, Migros Kulturprozent.

Organisiert von:   KiFF

Offizielle Website

30. Oktober 2019

KiFF – Aarau

  • Türöffnung:
    19:30
  • Konzertbeginn:
    20:00
Teilen auf:
Splätterlitheater: Titus - Metzgete in Anusblietschwil