Elida Almeida

«Di Londji»

Mit ihrer fünften CD, misst Elida Almeida den Weg, den sie seit ihren Anfängen zurückgelegt hat. Eine vibrierende Ode an ihre Wurzeln, an den kleinen Archipel, auf dem sie geboren wurde und der sie immer wieder inspiriert: die Kapverden. Nachdem sie sich vor zwei Jahren mit ihrer letzten CD (Gerasonobu) zur Muse einer neuen Generation aufgeschwungen hatte, möchte die feurige und seidige Elida Almeida mit ihren lieblichen Kompositionen nun ganz bescheiden als Lautsprecherin und Sprecherin ihres "kleinen Landes», der Kapverden, fungieren. Dieser windgepeitschten Inselkette, die vor der Küste Senegals im Atlantik schwimmt, verdankt die Wahl-Lissabonerin alles: ihr Leben, ihre Musik, ihre Inspiration. Diese unzerstörbare Liebe wird ihr von ihrem Land zurückgegeben. Vor allem die vielen jungen Frauen haben ihm ihre Anerkennung ausgesprochen. Die Künstlerin hat den Weg geebnet, indem sie ihre eigenen Lieder komponiert hat - sowohl musikalisch als auch textlich. Sie ist zu einem wertvollen Vorbild für alle geworden, die in ihre Fußstapfen treten.
Acht Jahre nach ihrem Debüt im Jahr 2014, dem Jahr, in dem sie von dem Produzenten José Da Silva entdeckt wurde, misst Elida Almeida den Weg, den sie zurückgelegt hat. So nennt sie ihre fünfte CD Di Lonji, «Von weit her». Ich komme von sehr weit her, bestätigt sie. Aus einem Land, das noch vor wenigen Jahrzehnten nicht einmal auf der Weltkarte verzeichnet war... Vor allem aber komme ich aus dem Inneren der Insel Santiago, aus einem Land, das so tief und abgelegen ist, dass die meisten seiner Bewohner es nie verlassen. Ich hingegen habe 50 Länder besucht, zahlreiche Preise gewonnen, meine Kreationen auf vier Kontinenten verbreitet...". Ein außergewöhnliches Schicksal, das auf ihr Talent und ihre Hartnäckigkeit zurückzuführen ist.
Elida ist überzeugt, dass sie diesen Werdegang ihren starken Wurzeln verdankt, ihren Schutzpatronen, die sie auf dieser CD mit unendlicher Zärtlichkeit ehrt, einer Kette aus fein gearbeiteten, intimen Perlen.

--

Avec Di Lonji, «De Loin», son cinquième disque, Elida Almeida mesure le chemin parcouru depuis ses débuts... Et offre une ode vibrante à ses racines, à ce petit archipel qui l’a vu naître et l’inspire à chaque instant : le Cap-Vert. Après s’être dressée en égérie d’une nouvelle génération dans son précédent disque (Gerasonobu) il y a deux ans, la fougueuse et soyeuse Elida Almeida, aux compositions délicieusement suaves, se rêve, modestement, en haut-parleur, en porte-parole de son « petit pays » : le Cap-Vert. À ce chapelet d’îles battu par les vents, flottant dans l’Atlantique, au large du Sénégal, cette Lisboète d’adoption doit tout : la vie, la musique, l’inspiration...
D’ailleurs, cet amour indestructible, son pays le lui rend bien. À commencer par ses nombreuses jeunes femmes, qui lui déclarent leur reconnaissance. En composant – musiques et textes – ses propres chansons, l’artiste a ouvert la voie. Et est devenue un modèle précieux pour toutes celles qui suivent ses pas.
Huit ans après ses débuts en 2014, l’année de sa découverte par le producteur José Da Silva – à qui l’on doit aussi la présentation au monde de Cesaria Evora – Elida Almeida mesure le chemin parcouru. Ainsi nomme-t-elle son 5ème disque Di Lonji, « De loin ». « Je viens de très loin, confirme-t-elle. D’un pays qui, il y a quelques décennies encore, n’était même pas inscrit sur la mappemonde... Surtout, je viens de l’intérieur de l’île de Santiago, d’une campagne si profonde, si reculée, que la plupart de ses habitants ne la quittent jamais. Moi j’ai visité 50 pays, gagné de nombreux prix, diffusé mes créations sur les quatre continents... » Une destinée hors-norme, due à son talent et à sa ténacité.
Ce parcours exceptionnel – Elida en est persuadée – elle le doit à des racines solides, à ses figures tutélaires qu’elle honore, avec une tendresse infinie, sur ce disque, collier de perles intimes finement ouvragées.

Venerdì 26 Maggio 2023

Le Singe – Bienne-Biel

  • Le porte aprono a:
    20:00
  • L'evento inizia alle:
    21:00
Organizzato da: Kartellculturel
Pubblica su:
Elida Almeida