Max Lässer & das Überlandorchester

Mit dem Überlandorchester ist für Lässer ein Traum wahr geworden: „Ich wollte schon immer mit Musikern in einer Langzeitband spielen. Wir sind mittlerweile so gut aufeinander eingespielt, dass jeder genau weiß, was der andere will. Wir können vier bis fünf Stunden an einem Abend spielen und unser Programm in jedem Konzert variieren. Es entsteht ein Flow, wie das manchmal bei englischen oder amerikanischen Bands geschieht, die jeden Abend auftreten.“ Neben Max Lässer spielen in der Standardformation des Kleinen Überlandorchesters Markus Flückiger, der aktuell wohl einflussreichste und innovativste Spieler auf dem Schwyzerörgeli (diatonischen Akkordeon), Patrick Sommer am Kontrabass.

Wer das Überlandorchester live erlebt, spürt sie, diese Magie, die auf der Bühne entsteht. Schon bei einer einfachen Polka hört man: Da sitzen Männer auf der Bühne, die ihren musikalischen Horizont weit geöffnet halten. Markus Flückiger entlockt seinem Akkordeon höchst ungewöhnliche Klänge. Seine Eigenkompositionen verströmen eine faszinierende Mischung aus Melancholie und Virtuosität. Wo liegt die Wiege der Schweizer Volksmusik – in Osteuropa, Finnland, Argentinien oder doch eher im Muotathal? Und wenn Max Lässer mit seinen Gitarren, Mandolinen und der Weissenborn Lap Slide auch noch karibische und südafrikanische Ingredienzen beimischt, wird klar: Hier geht es nicht nur um eine Spurenfindung und Erweiterung der musikalischen Sprache der Schweizer Volksmusik. Hier sind Künstler unterwegs, die ihre eigene alpine Musik schaffen.

Max Lässer - Gitarren, Lap Steel, Mandoline
Markus Flückiger - Schwyzer Örgeli
Patrick Sommer - Bass
Marcel Lüscher - Clarinette
Kaspar Rast - Drums

Concerto

Vedere la web ufficiale

Venerdì 25 Novembre 2022

Kultur Kreuz Nidau+ – Nidau

  • Le porte aprono a:
    19:30
  • L'evento inizia alle:
    20:30
Organizzato da: Kartellculturel
Pubblica su:
Max Lässer & das Überlandorchester