PETZI needs you !

Le secteur culturel a été durement atteint par les mesures prises pour prévenir la propagation de la COVID-19 et traverse une période difficile. Afin de soutenir nos membres, nous avons mis en place le « Petzi Community Fund », un fonds de solidarité en faveur de nos clubs et festivals les plus touchés. Sur la page « Solidarité », vous pouvez faire un don à votre club ou festival préféré, ou au Petzi Community Fund qui servira à apporter une aide financière rapide aux membres rencontrant de graves problèmes de trésorerie. Merci d'avance pour votre soutien.

PETZI COMMUNITY FUND

PIERRE OMER & THE NIGHTCRUISERS

Mit seinem neuen Album «Time Flies» knüpft Pierre Omer an seine Folk Rock-Wurzeln an. Er präsentiert jedoch dieses Album mit einem veritablen Orchester, dessen Instrumentierung und Arrangements wunderbar filmhafte Bilder schaffen. Die Songs sind Chroniken der Dringlichkeit und Entfremdung unserer Zeit auf der einen Seite, nostalgisches Gegenmittel auf der anderen, da sie eher an Talk Talk der «Spirit of Eden»-Ära, die Tindersticks oder den Crooner Richard Hawley erinnern. Mit seiner dunklen Stimme, seinem «mid-atlantic»-Akzent und dem Gitarrenspiel, lässt uns Pierre Omer aber auch den Sprung über den Atlantik – zu einem Scott Walker oder einem Lee Hazlewood - machen.

Die ersten Skizzen von «Time Flies» – aufgenommen im 2011 nur mit Gitarre und Stimme – vertraut Omer seinem langjährigen musikalischen Compagnon, dem Komponisten und Musiker Philippe Koller an. Dieser schreibt die Arrangements. Omer denkt gross: nach seinen früheren Solo-, Duo- und Bandprojekten soll dies ein Orchesteralbum werden. Koller schreibt, schmückt aus, aber akzentuiert und strafft auch. Spuren von Spaghetti-Western-Gitarren finden genauso ihren Platz wie feine Streicherwindungen und Pedal Steels. Mit befreundeten Musikern und Musikerinnen - darunter Mitgliedern von The Young Gods, Elvett, Aloan, Blind Butcher und Hell's Kitchen - spielt Pierre Omer das Album ein.

«Time Flies» - allein der Titelsong lässt erahnen, unter welchen Umständen dieses Album entstanden ist. Zwischen Genf, Venedig und London von einem knappen Dutzend Musikern und mit der Beteiligung von mehreren Produzenten eingespielt, spiegelt das Album ein feines Bild unserer dringlichen Gegenwart. Obwohl ein Kind unserer Zeit und umgeben von dieser allgemeinen Aufregung, Verwirrung und Suche, lehnt sich Omer an die Vorgehensweise der Orchester einer vergangenen Ära an. Die Entscheidung, zehn Musiker aus Fleisch und Blut zu mobilisieren, statt diese durch Knöpfe und elektronische Schaltkreise zu ersetzen, zeugt vom festen Willen, die Dramaturgie der Texte mittels Handarbeit umzusetzen und dafür den Reichtum und die Vielfalt eines Orchesters einzusetzen.


Pierre Omer - vocals, guitar
Philippe Koller - violin
Bernard Trontin (The Young Gods) - drums, percussion
Christoph Ryser (Hell’s Kitchen) - double bass
Francois Tschumy - pedal steel
Daniel Minten - violin
Giacomo Grandi - cello
Maude Steiner - guitar, vocals

Organisé par:   Le Singe

Voir site officiel

14 janvier 2021

Le Singe – Bienne-Biel

  • Ouverture des portes à
    20:00
  • L'événement débute à:
    20:30
Partager sur:
PIERRE OMER & THE NIGHTCRUISERS