PETZI needs you !

Suite aux mesures de prévention concernant le COVID-19, tous les concerts et événements programmés depuis mars jusqu’à l’été ont été annulés ou reportés. De nombreux événements et festivals sont également concernés jusqu'à l'automne, voire plus longtemps. Afin de venir en aide à ses membres qui sont très durement atteints par cette situation, nous mettons en place le "Petzi Community Fund ", un fonds de solidarité pour les clubs et festivals touchés. Vous trouverez sur cette page les différentes façons de contribuer, soit par un don direct auprès de vos clubs ou festivals préférés, soit par un don au Petzi Community Fund qui servira à venir en aide rapidement aux structures en plus grande difficulté financière. Merci d’avance de votre soutien.

PETZI COMMUNITY FUND

WolfWolf

Die Rückkehr des Lupus horribile rock’n’rollis

Und jetzt: WolfWolf wurden 2011 von Mister Wolf und Mister Wolf imGrünenwald zwischen Wolfenschiessen und Engelberg gegründet undpräsentieren mit «The Cryptid Zoo» ihr zweites… aber das ist langweilig:Das ist die wesentlich bessere Geschichte: Europa erstarrt vor Schreck! DieWölfe sind wieder hungrig! Mister Wolf und Mister Wolf, eben noch durch

eine Tour-Kur durch Japan geheilt geglaubt, sind wieder zu Tierengeworden! Sie haben das schützende Dunkel des tiefen Waldes verlassen undschleichen um die Städte, fressen Hippies, Hipster und Bassverstärker, undwer ihren Ruf nicht aushält, wird vom Stehschlagzeuger Mister Wolf one-two-three-four weggetrommelt. Wer standhält, den bewirft Gitarrero Mister

Wolf mit Trash. Und erst, wer danach noch übrigbleibt, ist eine dieserechten Rock’n’Roll-Kreaturen, die WolfWolf in ihrem neuen Albumbejaulen: Sozio-, Psycho- und sonstige -pathen, Yetis, Aliens undSumpfmonster. Nur wer WolfWolf aushält, gehört zum «Cryptid Zoo» –und somit zum WolfWolfsrudel. So wie Corinne Odermatt, Märt Infanger,Idon Mine, Caroline Sury und Andrea Rausch, allesamt Künstler, dieMister Wolf und Mister Wolf mutig zur Seite stehen. Oder die WolfsfüstererBlind Banjo Aregger, Pascale Claude, Luca Leombruni, Roland Christenund Lukas Speissegger, die mit ihren Heulinstrumenten WolfWolf nochmehr zu dem machen, was sie schon immer waren: Trash’n’Roll from thewoods.

Support: Stanley & Stanley & Stanley

Alain Croubalian(The Dead Brothers)
Digger Barnes
Friederich Paravicini (Co-Worksmit Lou Reed, HerbertGrönemeyer, Annet Louisan, …)

Diese europäische Insel-Combo spielt die grossartigen Melodien von Calypso, traurigen akustischen Ditties und Dead Alains seltsamste Songs, die Seele der im Nebel heulenden verlorenen Armenier. Die Texte stammen von Marcus Aurelius Littler, dem Underground-Filmemacher. Sie suchen die beste Lounge-Atmosphäre der Welt. Exotica mit einer neuen dunklen Wendung.

Organisé par:   OX Kultur

Voir site officiel

17 janvier 2020

OXIL – Zofingen

Partager sur:
WolfWolf