PETZI needs you !

A seguito delle misure preventive relative al COVID-19, tutti i concerti e gli eventi in programma da marzo all’estate sono stati cancellati o rinviati. Anche molti eventi e festival sono interessati fino all'autunno o anche più a lungo. Per aiutare i suoi soci che sono molto colpiti da questa situazione, stiamo creando il « Petzi community fund", un fondo di solidarietà per i club e i festival colpiti. Troverete in questa pagina i diversi modi per contribuire, sia con una donazione diretta ai vostri club o festival preferiti, sia con una donazione al Fondo Comunitario Petzi che verrà utilizzato per venire rapidamente in aiuto delle strutture in maggiore difficoltà finanziaria. Grazie in anticipo per il vostro sostegno.

PETZI COMMUNITY FUND

WolfWolf

Die Rückkehr des Lupus horribile rock’n’rollis

Und jetzt: WolfWolf wurden 2011 von Mister Wolf und Mister Wolf imGrünenwald zwischen Wolfenschiessen und Engelberg gegründet undpräsentieren mit «The Cryptid Zoo» ihr zweites… aber das ist langweilig:Das ist die wesentlich bessere Geschichte: Europa erstarrt vor Schreck! DieWölfe sind wieder hungrig! Mister Wolf und Mister Wolf, eben noch durch

eine Tour-Kur durch Japan geheilt geglaubt, sind wieder zu Tierengeworden! Sie haben das schützende Dunkel des tiefen Waldes verlassen undschleichen um die Städte, fressen Hippies, Hipster und Bassverstärker, undwer ihren Ruf nicht aushält, wird vom Stehschlagzeuger Mister Wolf one-two-three-four weggetrommelt. Wer standhält, den bewirft Gitarrero Mister

Wolf mit Trash. Und erst, wer danach noch übrigbleibt, ist eine dieserechten Rock’n’Roll-Kreaturen, die WolfWolf in ihrem neuen Albumbejaulen: Sozio-, Psycho- und sonstige -pathen, Yetis, Aliens undSumpfmonster. Nur wer WolfWolf aushält, gehört zum «Cryptid Zoo» –und somit zum WolfWolfsrudel. So wie Corinne Odermatt, Märt Infanger,Idon Mine, Caroline Sury und Andrea Rausch, allesamt Künstler, dieMister Wolf und Mister Wolf mutig zur Seite stehen. Oder die WolfsfüstererBlind Banjo Aregger, Pascale Claude, Luca Leombruni, Roland Christenund Lukas Speissegger, die mit ihren Heulinstrumenten WolfWolf nochmehr zu dem machen, was sie schon immer waren: Trash’n’Roll from thewoods.

Support: Stanley & Stanley & Stanley

Alain Croubalian(The Dead Brothers)
Digger Barnes
Friederich Paravicini (Co-Worksmit Lou Reed, HerbertGrönemeyer, Annet Louisan, …)

Diese europäische Insel-Combo spielt die grossartigen Melodien von Calypso, traurigen akustischen Ditties und Dead Alains seltsamste Songs, die Seele der im Nebel heulenden verlorenen Armenier. Die Texte stammen von Marcus Aurelius Littler, dem Underground-Filmemacher. Sie suchen die beste Lounge-Atmosphäre der Welt. Exotica mit einer neuen dunklen Wendung.

Organizzato da:   OX Kultur

Vedere la web ufficiale

17 Gennaio 2020

OXIL – Zofingen

Pubblica su:
WolfWolf