Sona Jobarteh

Jobarteh lebt in Gambia, wirbt für den Erhalt der Traditionen und deren Modernisierung. Kein leichtes Unterfangen für die Enkelin des Griots Amadou Bansang, die als erste weibliche Kora-Koryphäe mit den Konventionen bricht und dafür auch eintritt.

Die Komponistin und Multi-Instrumentalistin Sona Jobarteh ist eines der aufregendsten Talente aus der westafrikanischen Griot-Tradition, das in den letzten Jahren auf die Bühne kam. Sie hat die mühelose Fähigkeit, Musikstile zu vermischen und nutzt ihre innovative Haltung, um über Fragen der kulturellen Identität, des Geschlechts, der Liebe und des Respekts zu sprechen, während sie dennoch an ihrem traditionellen kulturellen Erbe festhält und es fest in sich verankert.

Die Kora ist ein westafrikanisches Harfeninstrument mit 21 Saiten, das traditionell von Männern gespielt wird. Sona Jobarteh hat mit dieser alten Regel gebrochen! Sie spielt die Kora stehend und demonstriert auf der Bühne ihr komplexes musikalisches Können als Frontfrau ihrer eignen Band. Schon im Alter von vier Jahren lernte sie das Instrument von ihrem Bruder und legte damit den Grundstein für ihre internationale Karriere. Später studierte Sona Musik am Royal College of Music, Komposition an der Purcell School of Music und Afrikanistik an der School of Oriental and African Studies der University of London. Einzigartig verbindet sie in ihren Kompositionen die Einflüsse der modernen Musik mit traditioneller afrikanischer Musik und bleibt damit den Wurzeln ihrer Heimat verbunden.

Seit einigen Jahren engagiert sich Sona auch sozial, indem sie in Gambia die „Amadu Bansang Jobarteh School“ gründete, wo Kinder die traditionelle Musik ihrer Heimat studieren können.


Sona Jobarteh - voc. / kora
Derek Johnson - guit. / voc.
Mamadou Sarr - per. / voc.
Andi McLean - bass / voc.
Westley Joseph - dr. / voc.

Organized by:   Le Singe

Oct. 5, 2019

Le Singe – Bienne-Biel

  • Doors open at:
    20:00
  • Concert starts at:
    21:00
Share on:
Sona Jobarteh