DeWolff (NL) + Support: Duck Duck Grey Duck (CH)

DeWolff, das holländische Trio um das Brüderpaar Van de Poel, sieht nicht nur aus, als käme es direkt aus den 60ern und 70ern, es spielt seinen psychedelischen Blues-Rock auch genau so: mit dem für diese Zeit typischen offenherzigen Freigeist. Stampfend, jammend und mit vielen Verweisen auf Idole wie Led Zeppelin, The Doors, Deep Purple und The Allmanns Brothers. Mit „Thrust“ veröffentlichten die Holländer trotz ihres jungen Alters – sie sind noch keine dreissig und das jüngste Mitglied war bei der Bandgründung
2007 gerade mal 13 Jahre alt – in diesem Jahr bereits das siebte Album. Textlich bekommen darauf Geert Wilders und Donald Trump ihr Fett ab und die Hammondorgel legt einen coolen Boden. Benannt nach Harvey Keitels Charakter „The Wolf“ aus Tarantinos „Pulp Fiction“ erschaffen DeWolff ein furchtloses Retro-Rock-Monster, das der Vergangenheit in Sachen Kreativität und Spielfreude durchaus die Stirn bieten kann.

Vor Vorfreude ziemlich aus dem Häuschen werden wir auch sein, wenn der Support des Abends, Duck Duck Grey Duck aus Genf, hervorgegangen aus den Trümmern von Mama Rosin, die Bühne entert. Und dies notabene mit ihrem neuen Album „Traffic Jam“ in der Weste(r)ntasche. Ihr grooviger Surf-Psychedelica-Rock katapultiert uns vom Saloon aufs Surfbrett, raus in die Wüste und unter die La-Boum-Discokugel und lässt uns zuversichtlich in den bewusstseinserweiternden Zonen der wundersamen musikalischen Wendungen Wurzeln schlagen.


www.dewolff.nu
www.facebook.com/dewolfficial
www.facebook.com/duckduckgreyduck

Organized by:   Bogen F

Oct. 27, 2018

Bogen F – Zürich

  • Doors open at:
    19:45
  • Concert starts at:
    21:00
Share on:
DeWolff (NL) + Support: Duck Duck Grey Duck (CH)