Keïta-Brönnimann-Niggli

Aly Keïta ist einer der grossen Virtuosen des Balafons, diesem west-afrikanischen Xylophon mit dem archaischen Klang. Der ivorische Musiker gewann unzählige Preise und passt das Balafon im Zusammenspiel mit Künstlern wie Joe Zawinul, Omar Sosa oder Jan Gabarek verschiedensten Musikstilen an.

Die beiden Schweizer Jan Galega Brönnimann (Klarinette) und Lucas Niggli (Schlagzeug) wurden beide in Kamerun geboren und sind in ihrer musikalischen Laufbahn seit ihren Anfängen von der Westafrikanischen Kultur geprägt. Alle drei gehören zu einer experimentierfreudigen und weltoffenen Szene und spielten in den letzten Jahren mit vielen namhaften Musikern an wichtigen Festivals auf der ganzen Welt.

Mit «Kalo-Yele» feiern sie eine berauschende Mélange von traditionell afrikanischem Repertoire mit westlichem Jazz, zartem Pop und heisser afrikanischer Rhythmik. Eine sprudelnde Musik, fröhlich, heiter und hoch virtuos. Die «Brotherhood of Vibes and Grooves» entführt das Publikum auf einen abenteuerlichen Ritt – vom tiefsten Dickicht zu grossen Weiten unter dem Afrikanischen Himmel und zurück nach Europa. Mit einer Leichtigkeit, dass zwischen die beiden Kontinente kein Meer, keine Alpenfestung und kein Fetzchen Papier mehr zu passen scheint.

Aly Keïta Balafon
Jan Galega Brönnimann Clarinets, Soprano
Lucas Niggli Drums, Percussion

Organized by:   Eisenwerk

See the official website

March 27, 2018

Eisenwerk – Frauenfeld

  • Doors open at:
    19:45
  • Concert starts at:
    20:15
Keïta-Brönnimann-Niggli