FLUT (AUT), Support: Guy Mandon (CH)

Der Anlass ist ausverkauft

Bei unsern Nachbarn im Osten explodiert die Musikszene seit Längerem dank neuen Ideen, leiwanden Songs und klasse Bands. FLUT umarmen mit catchy Synthipop den Zeitgeist; Guy Mandon bringt Mundart-Electro-Pop.
Angefangen hat alles in der oberösterreichischen Pampa mit einem tragbaren VHS-Recorder und der audiovisuellen Obsession von fünf Jungs: Sie liebten die bunte, dreckigen Ästhetik der Eighties, gründeten die Musikgruppe FLUT, zogen nach Wien und veröffentlichten ihre Debüt-EP «Nachtschicht». Vom Post-NDW ist unterdessen nicht mehr allzu viel übrig. Auf dem Anfang Oktober erscheinenden Langspieler «Global» finden FLUT zu ihrem eigenen Sound: Den Titel trägt das Debütalbum der Band, weil es behandelt, was junge Menschen so verbindet: Orientierungslosigkeit, Suche, Begierde. Klimaphänomene werden zu Metaphern von Gefühlszuständen, der Rote Platz zur Bühne einer verbotenen Liebe, Grenzüberschreitungen zur utopischen Sehnsucht und die Urbanität selbst zur Metapher für unstillbaren Lebensdurst. Das alles situiert die Band irgendwo zwischen unterkühltem Synthesizer-Minimalismus und nicht unbombastischem Stadionrock.
«S’ Läbe isch en Stream, mir sind dinne, zämme dinne», singt Guy Mandon auf dem Titeltrack seines Albums «Stream». Es ist das Debüt des Wahlbaslers Lucien Montandon, der schon mit der Band Alt F4 und dem Soloprojekt Octanone Musik veröffentlichte und durchs Land zog.
 Electro-Pop mit Mundarttexten kommt gut: Schweizerdeutsch ist unmittelbarer, direkter.
 Mandon tritt dabei noch auf ein paar Füssen und regt sie als lauthals singender Mundartpopper zum Tanzen an. Mir sind dunne, zäme dunne!

Organisiert von:   TapTab Musikraum

Offizielle Website

26. Oktober 2018

TapTab Musikraum – Schaffhausen

  • Türöffnung:
    21:00
  • Konzertbeginn:
    21:45
Teilen auf:
FLUT (AUT), Support: Guy Mandon (CH)