MONUMENTAL MEN (Bern)

MONUMENTAL MEN (Bern)

Die Monumental Men produzieren elektronische Musik mit der Intensität
von Filmen. Darin paart sich Entschlossenheit mit Behutsamkeit, Wucht
mit Zartheit, Fanfaren mit Soul, Analoges mit Digitalem.
Fanfaren verkünden den Aufmarsch von etwas Grossem, Epochalem. Vielleicht wartet ein
ganzes Heer hinter dem nächsten Hügelzug. Vielleicht auch ein Wirbelsturm. Am Himmel
ziehen Wolken vorbei, als wären sie Zugvögel auf dem Weg ins Winterlager. Es könnte die
Eröffnungssequenz einer neuen Kultserie sein, die hier läuft. Irgendetwas in der Schnittmenge
von «Game of Thrones» und «Twin Peaks» vielleicht. Mystisch und mächtig auf jeden Fall,
naturverbunden sicher auch.
Die Musik des Berner Trios Monumental Men erzeugt Bilder. Sie erschafft Stimmungen und
Welten, wie man sie sonst nur aus dem Kino oder den grossen Serien kennt. Gewichtige,
felsenhafte Beats und Sounds, die sich mit zartem, verhalltem Gesang zu experimentellem
Pop ergänzen. Selbstbewusst und suchend, elektronisch und analog, natürlich und völlig
künstlich zugleich. Monumentale Klänge, die im ersten Moment unverrückbar erscheinen und
sich im nächsten plötzlich wieder verflüchtigen.
Erschaffen haben diese mystisch-melancholischen Werke die Produzenten Biru und Melvyn
Buss, bekannt von den Dancefloor-Projekten wie den Round Table Knights und Mercury,
sowie der Sänger Roman Bühlmann, der bislang vor allem mit der Folkpop-Band Patrick
Bishop in Erscheinung getreten ist.
Es gilt, die aufregenden Dynamiken der Clubmusik in die experimentelle Popmusik zu
übersetzen. Mit den Mitteln und Effekten zu spielen, ohne sie je ganz auszureizen. So wird
man als Hörer immer wieder durch ungewöhnliche Wendungen überrascht, blickt mal kurz in
einen finsteren Abgrund hinab, nur um Sekunden später auf den Gipfel eines 8000ers gehoben
zu werden. Oder man folgt der immer wieder anders klingenden Stimme von Roman
Bühlmann auf der Suche nach Sicherheit, Liebe und Verankerung.
Es ist Musik, die nicht immer alles zukleistern und ausbuchstabieren muss, um glasklare
Stimmungen zu etablieren. Sie setzt eine Klangfarbe und lässt sie wirken. So geschickt, dass
man umgehend süchtig wird.

Organisiert von:   Dachstock

Offizielle Website

9. März 2018

Dachstock – Bern

  • Türöffnung:
    22:00
  • Konzertbeginn:
    23:00
MONUMENTAL MEN (Bern)